Hochspannende Zweier-Ausscheidung auf dem Baldeneysee erwartet

Von Freitag bis Sonntag (20.-22. April) finden die Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Essen statt. Alle Ruderer wollen ins A-Finale.
 
Die Vorbereitung hat es gezeigt: In diesem Jahr wird es bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften richtig eng zugehen. Alle Duos aus dem A-Kader des Dortmunder Leistungszentrums haben sich vorgenommen, ins A-Finale vorzudringen – sechs Boote können es aber nur schaffen. Von Freitag bis Sonntag (20.-22. April) werden auf dem Essener Baldeneysee die Würfel fallen und die Frage beantwortet: Wer ist der schnellste Zweier Deutschlands über die olympische 2.000-Meter-Distanz?

Hohe Leistungsdichte

„Das wird eine richtig spannende Angelegenheit“, glaubt Bundestrainer Uwe Bender: „Die Spitze ist eng zusammen und auch dahinter ist die Leistungsdichte extrem hoch.“ Bei der Langstrecke in Leipzig Anfang April siegten Malte Jakschik und Richard Schmidt – die Titelverteidiger bei den Kleinbootmeisterschaften – vor René Schmela/Felix Brummel und Johannes Weißenfeld/Torben Johannesen. Ähnlich verlief es beim Vortest über 2.000 Meter am vergangenen Wochenende auf dem Fühlinger See in Köln. Dort rückten aber Maximilian Planer und Felix Wimberger, die in Leipzig Vierter wurden, für Schmela/Brummel in die Top drei.

Alle wollen sich für die nationalen Boote empfehlen

„Dahinter gibt es eine große Gruppe von Zweiern mit sehr geringen Zeitabständen. Alle Ruderer haben die guten Eindrücke aus der Winter-Vorbereitung bestätigt. Die große Frage ist nun: Wer schafft es ins A-Finale?“, sagt Bender. Auf Grundlage der Platzierungen der Kleinbootmeisterschaften – und aus den Ergowerten sowie den Langstreckenergebnissen aus Leipzig – wird das Trainerteam um Bender, Christian Viedt und Tim Schönberg den Kader des „Team Deutschland-Achter“ für die kommenden internationalen Wettkämpfe formen. „Wer mit dabei sein will, sollte schon ins A-Finale fahren oder im B-Finale vorne sein. Das wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung“, so Bender. Wie das „Team Deutschland-Achter“ dann in die Saison startet, wird am Donnerstag, den 3. Mai, um 11 Uhr in Dortmund verkündet.

Interessante Duelle: Mischung aus erfahrenen und jungen Ruderern

Für das kommende Wochenende haben sich alle Duos fit gemeldet. Insgesamt gehen 29 Zweier ohne Steuermann ins Rennen. Um die vorderen Platzierungen wollen auch Jakob Schneider und Hannes Ocik aus dem letztjährigen Deutschland-Achter kämpfen. Sie haben ihre Ambitionen ebenso angemeldet wie Laurits Follert und Paul Schröter, die sich beim Streckenfahren gut positioniert haben. Ähnliches gilt für Finn Schröder/Malte Großmann. Auch erfahrene, verdiente Duos wie Felix Drahotta/Peter Kluge oder Anton Braun/Eric Johannesen wollen ein gewichtiges Wort mitsprechen. Olympiasieger Johannesen ist nach einem Pausenjahr zurückgekehrt.

Gespannt sein darf man auch auf die U23-Boote aus dem Dortmunder Leistungszentrum. Dazu gehören Marc Leske und Jakob Gebel, die sich in den vergangenen Wochen im A-Kader bewiesen haben. Auch der erst 20-jährige René Schmela, hat mit seinem zweiten Platz mit Felix Brummel in Leipzig ein Ausrufezeichen gesetzt. Außerdem wollen Malte Daberkow/Nico Merget, Michael Trebbow/Olaf Roggensack sowie das Berliner Duo Paul Gebauer/Wolf-Niclas Schröder – die Viertplatzierten des Vorjahres – ihre Visitenkarten abgeben.

Bender: „Bin gespannt auf das Wochenende“

„Die Motivation ist bei allen sehr hoch. Es ist eine interessante Konstellation und eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Ruderern“, findet Bender: „Wir haben ja bewusst die Breite und damit eine größere Anzahl an Sportlern gefördert. Zu Beginn eines neuen Olympia-Zyklus ist das auch notwendig. Jeder kann sich beweisen. Dass die Sportler es so gut umsetzen, ist erfreulich. Jetzt bin ich gespannt auf das Wochenende.“

 

19.04.18 I von Felix Kannengießer

Bei den Kleibootmeisterschaften erwartet die Zuschauer wieder ein Boot-an-Boot-Rennen.
Im vergangenen Jahr siegten Malte Jakschik und Richard Schmidt in einem Herzschlag-Finale vor Torben Johannesen und Johannes Weißenfeld. Aber auch viele andere haben Ambitionen angemeldet.

Zeitplan

Der Zeitplan für die Deutschen Kleinbootmeisterschaften 2018 in Essen:
20. April: ab 18.45 Uhr, Vorläufe
21. April: ab 10.18 Uhr, Viertelfinals; ab 15.05 Uhr, Halbfinals
22. April: ab 10.45 Uhr, Finals

Zweier-Besetzungen

Die wichtigsten Zweier-Besetzungen für die Kleinbootmeisterschaften 2018:

Live-Ergebnisse und Video-Stream

http://www.errv.com/deutsche-kleinbootmeisterschaft

Termine

10.-26.11.2019: Trainingslager in Avis/Portugal

28.12.2019 - 13.01.2020: Ski-Trainingslager in St. Moritz/Schweiz 

28.01.-13.02.2020: Trainingslager in Lago Azul/Portugal 

01.-16.03.2020: Trainingslager in Gavirate/Italien

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de