Förderer

des Team Deutschland-Achter
 

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Über 50 Jahre zeitgemäße und werteorientierte Athletenförderung nach dem Prinzip: Leistung. Fairplay. Miteinander.

Seit 1967 begleitet die Stiftung Deutsche Sporthilfe als wichtigste private Sportförderinitiative in Deutschland Nachwuchs- und Spitzensportler auf dem Weg zu großen Erfolgen, darunter auch zahlreiche Ruderinnen und Ruderer. Dies macht sie mit verantwortungsbewussten und kreativen Förderkonzepten, die kontinuierlich den Rahmenbedingungen der Athleten angepasst werden. Sowohl finanziell als auch bei der Karriereplanung und in der Persönlichkeitsentwicklung profitieren aktuell rund 4.000 deutsche Athleten aus über 50 Sportarten von der Deutschen Sporthilfe.

In den vergangenen 50 Jahren hat die Stiftung Deutsche Sporthilfe über 455 Millionen Euro für die Förderung aufgewendet. 2017 lag die Fördersumme bei ca. 15 Millionen Euro. Als private Stiftung erhält die Deutsche Sporthilfe nahezu keine direkte staatliche Unterstützung. Ihre finanziellen Mittel muss die Sporthilfe durch unternehmerisches Handeln im Fundraising jährlich neu erwirtschaften.

Geförderte Athleten sind zu 90% an deutschen Erfolgen bei internationalen Wettkämpfen beteiligt. Dazu gehören 261 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen sowie fast 350 Goldmedaillen bei den Paralympics.

www.sporthilfe.de 

Zu Gast beim Ball des Sports, bei einer Autogrammstunde, beim Sporthilfe-Bewerbertraining oder als Stipendiat ausgezeichnet: die Athleten des Deutschland-Achters.

Fotos: Deutsche Sporthilfe/Herschelmann und Maren Derlien

Bundesrepublik Deutschland

Leistung und Auftreten deutscher Spitzensportlerinnen und -sportler tragen zum Ansehen Deutschlands in aller Welt bei. Darüber hinaus motivieren sie junge und alte, behinderte und nicht behinderte Menschen, ihnen nachzueifern. Sie sind somit eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Sport seine soziale und integrative Kraft entfalten kann. Unter anderem aus diesem Grund fördert das Bundesministerium des Innern den deutschen Spitzensport.

Die Sportförderung des Bundes dient dazu, den Bundessportfachverbänden optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen zu ermöglichen und die Stellung der Bundesrepublik Deutschland im internationalen Sport zu sichern. Organisationen, Verbände oder Einrichtungen des Sports sind grundsätzlich verpflichtet, für die Finanzierung ihrer Aufgaben eigene Einnahmen zu erzielen. Haushaltsrechtlich haben sie zunächst alle Finanzierungsmöglichkeiten auszuschöpfen, bevor eine Förderung durch den Bund in Anspruch genommen werden kann.

www.bmi.bund.de 

www.bundeswehr.de 

Olympiastützpunkt Westfalen

 

www.osp-westfalen.de 

Termine & Nominierungen

24.02. - 15.03.2019: Trainingslager in Gavirate/Italien

30./31.03.2019: Vortest Zweier ohne Steuermann in Köln

12.-14.04.2019: Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Köln

11./12.05.2019: Internationale Wedau-Regatta in Duisburg

31.05. - 02.06.2019: Europameisterschaften in Luzern/Schweiz

21.-23.06.2019: Weltcup in Posen/Polen

12.-14.07.2019: Weltcup in Rotterdam/Niederlande 

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

Jede Stimme zählt:

Malte Jakschik (nominiert als Sportler des Jahres im Kreis Recklinghausen): Link

Hannes Ocik (nominiert als Sportler des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern): Link

 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de