U23-Tross wächst in Mequinenza zusammen

Erfolgreiches Trainingslager in Spanien setzt den Fokus auf den Vierer und Achter

15 Tage lang war das Ruderrevier im spanischen Mequinenza fest in deutscher Hand. Beim DRV-Trainingslager kam der komplette U23-Bereich zusammen. Mit dabei waren auch die U23-Riemenruderer vom Dortmunder Stützpunkt und aus anderen Teilen Deutschlands, insgesamt 16 Ruderer und Steuermann Florian Wünscher.

Für die U23-Riemenruderer stand, neben Kraft- und Beweglichkeitstraining, in Spanien vor allem die Entwicklung im Mittel- und Großboot im Fokus. Dazu wurden verschiedene Kombinationen zusammengebracht. „Wir haben einiges probiert. Im Achter hat das gut geklappt, im Vierer sind wir noch nicht ganz zufrieden. Da konnten wir wegen einiger Krankheitsfälle nicht alles so sehen, wie wir es wollten“, bilanziert U23-Bundestrainer Christian Viedt, der gemeinsam mit Friedrich-Wilhelm Bücker den Ruder-Riemen-Nachwuchs angeleitet hat.

Gute Bedingungen

Dafür hatte der U23-Tross in Mequinenza Glück mit dem Wetter. Auf dem Segre, einem Zufluss des Ebro, konnten die Sportler nahezu alle geplanten Rudereinheiten, viele Trainingskilometer und am Ende noch Belastungen auf dem Wasser absolvieren, zweimal ging es stattdessen aufs Ergometer und zweimal stand zur Abwechslung Fußball auf dem Programm. „Die Strecke ist ganz schön windanfällig, aber da hatten wir Glück und konnten fast alles komplett durchziehen“, so Viedt, der insgesamt ein positives Fazit zieht: „Wir konnten als Team nochmal weiter zusammenrücken.“ Am Samstagmorgen stand eine letzte Rudereinheit an, anschließend ging es zurück nach Deutschland.

Fokus verschiebt sich jetzt

Die Arbeit wird nun am Stützpunkt in Dortmund fortgesetzt, wo sich der Fokus im Vergleich zum Trainingslager aber noch einmal verschiebt. In Mequinenza gab es nur vereinzelte Einheiten im Zweier, das wird sich nun deutlich steigern. Die Sportler bereiten sich seit dieser Woche auf den 2.000-Meter-Ergotest und die Langstrecke im Zweier in Leipzig vor. „Es sind jetzt noch knapp vier Wochen. Bis dahin gilt die volle Konzentration auf die Vorbereitung im Kleinboot“, verrät Viedt.

06.03.2023 | von Felix Kannengießer

Eindrücke aus dem U23-Trainingslager in Mequinenza.

Termine

Weltcup in Varese (Italien, 12.-14.04.2024):
Achter: Vorlauf: 1. NED, 2. GER, 3. AUT; Hoffnungslauf: 1. ITA1, 2. GER, 3. ROU, 4. AUT, 5. ITA2; A-Finale: 1. GBR, 2. NED, 3. GER, 4. ITA, 5. ROU, 6. AUT
Vierer ohne Steuermann: Vorlauf: 1. SUI, 2. GER, 3. NED, 4. DEN, IRL; A-Finale: 1. ITA, 2. GBR, 3. NED, 4. GER, 5. SUI, 6. UKR
Zweier ohne Steuermann: Vorlauf 1: 1. GBR1, 2. DEN, 3. GBR2, 4. IRL, 5. GER2, 6. ITA2; Vorlauf 2: 1. SUI, 2. CRO, 3. ITA1, 4. GER1, 5. SWE; Hoffnungslauf: 1. GBR2, 2. CRO, 3. GER1, 4. GER2; B-Finale: 1. IRL, 2. GER1, 3. ITA2, 4. GER2, 5. SWE

EM in Szeged (Ungarn, 25.-28. April 2024)
Qualifikationsregatta in Luzern
(Schweiz 19.-21. Mai 2024)
Weltcup in Luzern
(Schweiz, 24.-26. Mai 2024)
Weltcup in Poznan
(Polen, 14.-16 Juni 2024)
Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 18. Juni - 3. Juli 2024)
Trainingslager in Ratzeburg (11.-20. Juli 2024)
Olympische Spiele in Paris (Frankreich, 27. Juli - 3. August 2024)
SH Netz Cup in Rendsburg (6.-8. September 2024)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de