Zurück an früherer Wirkungsstätte auf dem Wasser und an Land

2. Alumnitreffen in Dortmund: Rund 25 ehemalige Stützpunkt-Ruderer stiegen in die Boote und waren im regen Austausch mit der aktuellen Generation

Zurück am Stützpunkt Dortmund, zurück im Achter: Zum 2. Alumnitreffen feierten am Samstag rund 25 Ehemalige aus dem Deutschland-Achter und den weiteren Männer-Riemen-Booten ein freudiges Wiedersehen. Sie kamen von nah und fern zusammen. Gemeinsam mit den Ruderern aus dem aktuellen Team Deutschland-Achter, dem U23-Bereich und Junioren, die zum Aufsteiger-Wochenende nach Dortmund eingeladen wurden, verbrachten sie einen aktiven und insgesamt gelungenen Tag an früherer Wirkungsstätte.

Gemeinsame Ausfahrt in zwei Achtern und einem Vierer

Zunächst ging es in die Boote: In zwei Achtern und einem Vierer wurden wie zu früheren Zeiten die Kilometer auf dem Dortmund-Ems-Kanal „geschrubbt“. Dabei ließen sie sich auch vom nass-kalten Wetter nicht abbringen. 16 Kilometer standen bei der fleißigsten Mannschaft am Ende auf der GPS-Uhr. Und auch so manche Blasen an den Händen zeugten von getaner Arbeit – das kühle Bier am Tresen und das Schwelgen in Erinnerungen rundeten die gemeinsame Ausfahrt ab.

 Dirk Balster erinnerte an WM-Sieg in Tasmanien vor genau 33 Jahren 

Bei der anschließenden Zusammenkunft im Saal vom RC Hansa Dortmund stand der Austausch der Ehemaligen mit der aktuellen Ruderer-Generation im Fokus. An bunt gemischten Tischen wurden die Begebenheiten von früher und heute ausgiebig erörtert. Mit einem medizinischen Vortrag ging Dr. Karsten Droese, der die Ruderer als Kardiologe in Dortmund betreut, auf die Auswirkungen von Covid und die Bedeutung des Abtrainierens von Spitzensportlern ein. Dirk Balster blickte auf den WM-Sieg des Deutschland-Achters 1990 in Tasmanien (Australien) zurück, denn auf den Tag genau vor 33 Jahren gewann mit dem DRV-Flaggschiff auf dem Lake Barrington Gold vor Kanada und dem DDR-Achter. Nach der „Live-Kommentierung“ des Finalrennens zog Balster zusammen mit Jasper Angl aus dem diesjährigen Deutschland-Achter einen Vergleich von früher und heute. Und auch der langjährige Achter-Trainer Ralf Holtmeyer konnte die Erinnerungen mit einigen Anekdoten von früher aufwärmen.

In einem Jahr – am 26.10.2024 – soll es zur dritten Auflage des Alumnitreffens kommen. Keine Frage, die Ehemaligen trugen sich dieses Datum schon jetzt in ihrem Kalender ein, um wieder mal einen triftigen Grund zu haben, zurück zum Dortmunder Stützpunkt zu kommen.

06.11.2023 | von Carsten Oberhagemann

 

Sie gingen in zwei Achtern und einem Vierer aufs Wasser: Martin Steffes-Mies, Jörg Puttlitz, Dirk Balster, Frank Dietrich, Dieter Sator, Norbert Kesslau, Peter Hoeltzenbein, Heiner Schwäppe, Steuermann Felix Heinemann (Achter 1), Steuerfrau Paula, Markus Bräuer, Jochen Hecht, Lars Erdmann, Ulf Siemes, Wolfgang Maennig, Sören Henkel, Jan Tebrügge, Leon Schandl (Achter 2), Filip Adamski, Richard Schmidt, Gregor Hauffe und Urs Käufer (Vierer).

 

Ergebnisse und Termine

Qualifikationsregatta in Luzern (Schweiz):
Zweier ohne Steuermann:
Vorlauf: 1. GER, 2. DEN, 3. HKG, 4. IND; Halbfinale: 1. LTU, 2. GER, 3. CZE, 4. HKG, 5. AUT, 6. IND; Finale: 1. GER, 2. LTU, 3. NED, 4. DEN, 5. CZE, 6. SRB.
Vierer ohne Steuermann: Vorlauf: 1. SUI, 2. GER, 3. UZB, 4. CHI, 5. INA; Hoffnungslauf; 1. RSA, 2. GER, 3.POL, 4. CHI; Finale: 1. ITA, 2. SUI, 3. GER, 4. DEN, 5. RSA, 6. UKR.

Weltcup in Luzern (Schweiz, 24.-26. Mai 2024)
Weltcup in Poznan (Polen, 14.-16 Juni 2024)
Trainingslager in Völkermarkt
(Österreich, 18. Juni - 3. Juli 2024)
Trainingslager in Ratzeburg (11.-20. Juli 2024)
Olympische Spiele in Paris (Frankreich, 27. Juli - 3. August 2024)
SH Netz Cup in Rendsburg (6.-8. September 2024)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de