„In jeder Einheit einen Schritt nach vorne machen“

Jasper Angl aus dem Team Deutschland-Achter im Drei-Fragen-Interview

Die Olympia-Saison ist angeläutet: Nach dem Athletik-Trainingslager auf Mallorca sitzen die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter seit der vergangenen Woche wieder im Ruderboot. In Dortmund wird die Arbeit in den kommenden Wochen fortgesetzt, bevor am 2. und 3. Dezember mit dem 2000-Meter-Ergotest und der 6000-Meter-Langstrecke in Dortmund die erste Kaderüberprüfung ansteht. Im Drei-Fragen-Interview gibt Ruderer Jasper Angl Auskunft, wie das Trainingslager unter der Sonne Spaniens gelaufen ist, wie es aktuell in Dortmund weitergeht und was sich der 23-Jährige für den ersten Wettkampf vorgenommen hat.

Wie hat euch das Trainingslager auf Mallorca vorangebracht?

Jasper Angl: Es hat uns generell sehr viel gebracht. Für einige von uns war es ja der Trainingseinstieg, da war es nicht verkehrt, die ersten Grundlagen auf dem Rad zu machen, zumal ich kurz vorher noch erklärtet war. Beim Radfahren kannst du es individueller steuern und zum Beispiel auch mal im Windschatten fahren. Es hat viel Spaß gemacht, es gibt extrem schöne Strecken auf Mallorca, es ist nicht umsonst die Radfahrinsel. Auch der Einstieg ins Krafttraining war richtig gut, obwohl es einiges an Muskelkater gab. Es war insgesamt ein cooler Einstieg für das Team, wir sind auf jeden Fall wieder ein Stück mehr zusammengewachsen. Dazu haben auch einige Partien Fußball und Volleyball beigetragen. Außerdem hatten wir gutes Wetter, wir können uns nicht beschweren.

Wie lief der Einstieg in die Boote in Dortmund?

Jasper Angl: Man hat schon gemerkt, dass man länger nicht im Boot saß. Man stellt sich vor, wie es laufen sollte, aber kann es noch nicht mit der gewohnten Lockerheit angehen. Aber wir haben da einen motivierenden Ansatz: In jeder Einheit wollen wir einen Schritt nach vorne machen. Das hat bislang gut funktioniert, wir haben in jeder Einheit etwas dazugelernt. Momentan fahren wir vor allem Achter und Zweier. Es macht wieder viel Spaß, nur die Hände tun nach den ersten Einheiten etwas weh. Da gibt es schon deutliche Spuren. Aber als Ruderer weiß ich meine Hände auch zu pflegen, sodass sie für die nächste Einheit wieder einsatzbereit sind.

Wie schaust du auf die kommenden Wochen?

Jasper Angl: Ich bin gespannt auf die kommenden Wochen und habe Lust, viel zu trainieren. Ich will jetzt die richtigen Grundlagen schaffen, um damit nächstes Jahr anzugreifen. Für den nächsten Wettkampf Anfang Dezember habe ich mir als Ziel vorgenommen, einen neuen Bestwert auf dem Ergo zu setzen und auch bei der Langstrecke eine gute Zeit zu fahren.

01.11.2023 | Interview: Felix Kannengießer

 

Jasper Angl auf dem Rad im Trainingslager auf Mallorca und im Deutschland-Achter.

Termine

Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 18. Juni - 3. Juli 2024)
Einkleidung in Düsseldorf (05. Juli 2024)
Trainingslager in Ratzeburg (08.-20. Juli 2024)

Anreise zu den Olympischen Spielen in Paris (Frankreich, 23. Juli 2024)
Olympische Spiele in Paris
(Frankreich, 27. Juli - 3. August 2024)
SH Netz Cup in Rendsburg (6.-8. September 2024)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de