Über zwölf Kilometer auf dem Nord-Ostsee-Kanal zum Saisonabschluss

Der Deutschland-Achter tritt ab Freitag beim SH Netz Cup an: Ergo, Sprint und Rudermarathon

Am vergangenen Wochenende hat der Deutschland-Achter sein großes Saisonziel erreicht und sich bei den Weltmeisterschaften in Belgrad durch den fünften Platz die Olympia-Qualifikation gesichert. Ein letzter Wettkampf steht zum Abschluss der Saison noch an, und der hat es nochmal richtig in sich: Beim SH Netz Cup in Rendsburg tritt die Crew des Deutschland-Achter am Freitag beim Ergo-Cup, am Samstag beim Sprint über 500 Meter und am Sonntag (Start um 14 Uhr, Livestream ab 13:45 Uhr unter www.shz.de/livebeim Rudermarathon über 12,7 lange Kilometer auf dem Nord-Ostsee-Kanal an.

„Da ist nochmal alles dabei. Wir sind der Einladung wieder gerne gefolgt, denn der SH Netz Cup ist etwas ganz Besonderes und ein toller Saisonabschluss für uns – und darüber hinaus ist die Veranstaltung auch eine gute Werbung für den Rudersport“, sagt Bundestrainerin Sabine Tschäge. Der Deutschland-Achter wird in der kompletten WM-Besatzung antreten: Mattes Schönherr, Wolf-Niclas Schröder, Marc Kammann, Olaf Roggensack, Torben Johannesen, Max John, Jasper Angl, Benedict Eggeling und Steuermann Jonas Wiesen. Als Ersatzleute fahren Sönke Kruse und Mark Hinrichs mit nach Rendsburg.

Drei starke Gegner

Auch wenn das Saisonziel schon erreicht ist, hat sich der Deutschland-Achter für den SH Netz Cup nochmal einiges vorgenommen. „Wir wollen das WM-Ergebnis mitnehmen und zeigen, dass mit uns zu rechnen ist“, bekräftigt Tschäge. Die Gegner sind hochklassig: Mit dabei ist erstmals Österreich, außerdem die USA mit WM-Fahrern aus verschiedenen Bootsklassen und Großbritannien, die Briten allerdings ohne die WM-Teilnehmer aus dem Achter.

Volles Programm ab Freitag

Am Donnerstag ist das Team Deutschland-Achter nach Rendsburg angereist, ab Freitag ist dann volles Programm angesagt. Der erste Wettkampf für die Achter-Crew findet auf dem Ergometer über 500 Meter statt (Freitag, 20 Uhr). Am Samstag geht es um 16.10 Uhr im Sprint über 350 Meter weiter, gegen 16.55 Uhr folgt mit dem Ergo-Cup der Steuerleute. Am Sonntag schließlich stehen die 12,7 Kilometer auf dem Programm (14 Uhr). Vor allem der Rudermarathon, bekannt als härtestes Ruderrennen der Welt, wird zum Saisonabschluss nochmal alles von den Athleten abfordern. „Die Strecke fährt sich ganz anders als die 2.000 Meter. Wichtig ist es, auf den ersten Metern stark rauszufahren, um sich eine gute Position zu verschaffen. Dann gilt es, in einen guten, effektiven Rhythmus zu finden“, gibt Tschäge die Richtung vor.

Verdienter Urlaub

Nach dem Rennwochenende geht es für die Sportler und Trainerin in den verdienten Urlaub. Am 11. Oktober steht für die Athleten, nach vorheriger Aufbauphase, dann schon wieder das erste Trainingslager auf dem Programm – es geht ins Athletik-Lager nach Mallorca, wo die ersten Grundlagen für die neue, olympische Saison gelegt werden.

14.09.2023 | von Felix Kannengießer

Eindrücke vom Rudermarathon im vergangenen Jahr.

Fotos: Maren Derlien

Links

Livestream zum Rudermarathon am Sonntag ab 13.45 Uhr: www.shz.de/live

Infos zum Programm: www.shnetzcup.de

Termine

Präsentation Team Deutschland-Achter (Dortmund, 04. April 2024)
Weltcup in Varese (Italien, 12.-14. April 2024)
EM in Szeged (Ungarn, 25.-28. April 2024)
Qualifikationsregatta in Luzern (Schweiz 19.-21. Mai 2024)
Weltcup in Luzern (Schweiz, 24.-26. Mai 2024)

Weltcup in Poznan (Polen, 14.-16 Juni 2024)
Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 18. Juni - 3. Juli 2024)
Trainingslager in Ratzeburg (11.-20. Juli 2024)
Olympische Spiele in Paris (Frankreich, 27. Juli - 3. August 2024)
SH Netz Cup in Rendsburg (6.-8. September 2024)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de