Von der Anspannung zur Entspannung

Auch Yoga steht beim Team Deutschland-Achter auf dem Trainingsplan – gelehrt von Christoph Korte, Achter-Weltmeister von 1990

Wenn die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter trainieren, geht es meistens aufs Wasser, um zu rudern. Aber auch viele andere Faktoren spielen eine wichtige Rolle, vom Krafttraining über Ausdauereinheiten bis zum Ergofahren und Gymnastik. Yoga ist ein Trainingselement, das in den vergangenen Jahren immer mehr Bedeutung erhalten hat und bei den Ruderern am Stützpunkt Dortmund ebenfalls regelmäßig auf dem Trainingsplan steht. Angeleitet werden die Einheiten von Christoph Korte – Achter-Weltmeister von 1990 in Tasmanien.

„Ich habe am eigenen Körper erfahren, was Yoga kann – es ist einfach ideal für Sportler. Deswegen will ich die Leute da ranführen. Ich bin überzeugt: Wer sich darauf einlässt, wird es mögen“, sagt Korte, der seit vielen Jahren Yoga ausübt und mehrere Ausbildungen in diesem Bereich absolviert hat. Die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter haben sich auf den neuen Input eingelassen und es kommt durchweg gut an.

Sportler sind begeistert

„Yoga war für mich was ganz Neues, aber mich bringt es weiter. Anfangs waren manche Positionen noch gewöhnungsbedürftig, aber beim Rudern ist ja auch Beweglichkeit gefragt. Es hilft auf jeden Fall, neue Übungen und Abläufe zu lernen, die nochmal anders sind als bei der klassischen Mobilisation“, erzählt Ruderer Mattes Schönherr.

„Geist, Körper und Seele in Einklang bringen“

Seit dem Jahr 2020 kommt Korte, der hauptberuflich in Kopenhagen arbeitet, als Yogalehrer in regelmäßigen Abständen mit dem Team Deutschland-Achter zusammen. Stück für Stück will der 57-Jährige den Athleten die neue Philosophie vermitteln: „Beim Yoga geht es allgemein darum, Geist, Körper und Seele in Einklang zu bringen. Der Organismus hängt zusammen. Bei den Ruderern, die durch immer gleiche Bewegungen belastet sind, helfen die Asanas an Stellen, wo es zwickt, heranzukommen, an die man sonst nicht rankommt. Doch die Übungen sind nur ein kleiner Teil. Wir versuchen immer, eine tiefe Entspannung reinzukriegen und diese nachhaltig zu erhalten.“

Besseres Bewusstsein

Darüber hinaus legt Christoph Korte ein Augenmerk auf die Grundausrichtung der Körperhaltung und will Wege zu einem besseren Körperbewusstsein aufzeigen. Auch auf Atemübungen ist er spezialisiert. Einige der Sportler haben schon über das Training beim Team Deutschland-Achter hinaus Angebote von Korte wahrgenommen. „Viele sind am Anfang skeptisch, das wäre ich damals auch gewesen, aber hier haben sich alle darauf eingelassen und gemerkt, dass es hilft“, freut sich Korte.

22.01.2023 | von Felix Kannengießer

Das Team Deutschland-Achter beim Yoga mit Christoph Korte.

 

Termine

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-17.01.2023)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-15.02.2023)

Langstrecke in Leipzig und 2.000-Meter-Ergometer-Test (01./02.04.2023)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg (14.-16.04.2023)

Internationale Wedau-Regatta in Duisburg (13./14.05.2023)

Europameisterschaften in Bled (Slowenien, 26.-28.05.2023)

Weltcup in Varese (Italien, 16.-18.06.2023)

Weltcup in Luzern (Schweiz, 07.-09.07.2023)

Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 21.07.-06.08.2023)

Trainingslager in Ratzeburg (16.-26.08.2023)

Weltmeisterschaften in Belgrad (Serbien, 03.-10.09.2023)

SH Netz Cup in Rendsburg (15.-17.09.2023)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de