„Weltklasse in einer anderen Disziplin“

Jonas Wiesen berichtet im Drei-Fragen-Interview vom Besuch des London Symphony Orchestra mit der Wilo-Foundation im Konzerthaus Dortmund

Da wo sich Hochkultur und Leistungssport treffen: Auf Einladung der Wilo-Foundation durfte das Team Deutschland-Achter samt Trainerteam und U23-Stipendiaten ein wunderbares Konzert in einem beeindruckenden Rahmen erleben. Gemeinsam mit Vertretern der Wilo Gruppe und der Wilo-Foundation genossen die Sportler das London Symphony Orchestra unter der Leitung von Chefdirigent Sir Simon Rattle im Konzerthaus Dortmund und den persönlichen Austausch mit dem Intendanten und den Orchestermusikern. Im Drei-Fragen-Interview erzählt Steuermann Jonas Wiesen von seinen Eindrücken, seinem Verhältnis zur Musik und der Wilo-Foundation.

Wie hast du den Abend erlebt?

Jonas Wiesen: Es war eine rundum sehr gelungene Veranstaltung und ein sehr schöner Abend. Das Programm, das uns die Wilo-Foundation dort geboten hat, ließ nichts zu wünschen übrig. Wir konnten vorher mit dem Intendanten und nachher mit den Musikern in den Austausch gehen. Das war mal eine gute Abwechslung zum Training und auch spannend, Weltklasse in einer anderen Disziplin zu sehen. Das London Symphony Orchestra ist weltklasse, genau der Anspruch, den wir auch als Team Deutschland-Achter haben. Hinzu kommt noch das Konzerthaus als Veranstaltungsort, was auch zu dem besonderen Erlebnis beigetragen hat. Der interessanteste Part für mich war aber, dass wir so eine große, bunt gemischte Truppe waren – die Stipendiaten, die Jungs aus dem A-Kader, zusammen mit den Trainern, Oliver Hermes, Evi Hoch und Wolfgang Mertineit von der Wilo Gruppe und der Wilo Foundation – und natürlich dem Stifter Jochen Opländer, unserem Ehrenkapitän. Da sind tolle Gespräche zustande gekommen.

Wie ist dein Verhältnis zur Musik?

Jonas Wiesen: Musik begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Ich höre gerne und viel Musik, früher habe ich auch selbst Gitarre gespielt. Mein Musikgeschmack ist vielseitig, am liebsten höre ich Rock. In Sachen Klassik würde ich nicht sagen, dass ich mich besonders gut auskenne, aber auch da habe ich schon einiges gehört. Die Klassik sehe ich als ein kulturelles Erbe, nicht zuletzt deshalb ist es gut, es hin und wieder zu hören.

Wie profitieren das Team Deutschland-Achter und der Rudernachwuchs von der Wilo Gruppe und der Wilo Foundation?

Jonas Wiesen: Die Wilo Gruppe unterstützt uns seit vielen Jahren als Hauptsponsor, dafür sind wir sehr dankbar. Und die Wilo Foundation legt durch die Nachwuchsförderung die Grundlage, dass das Team Deutschland-Achter langfristig erfolgreich bleiben kann. Es werden viele Dinge ermöglicht, seien es die Stipendien, Trainingslager oder generell die intensive Talentsichtung und -förderung im U23-Bereich. Diese Unterstützung ist unheimlich wichtig für uns.

21.12.2022 | Interview: Felix Kannengießer

Eindrücke von dem Abend im Konzerthaus Dortmund.

Fotos: Holger Jacoby Fotodesign

Termine

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-17.01.2023)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-15.02.2023)

Langstrecke in Leipzig und 2.000-Meter-Ergometer-Test (01./02.04.2023)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg (14.-16.04.2023)

Internationale Wedau-Regatta in Duisburg (13./14.05.2023)

Europameisterschaften in Bled (Slowenien, 26.-28.05.2023)

Weltcup in Varese (Italien, 16.-18.06.2023)

Weltcup in Luzern (Schweiz, 07.-09.07.2023)

Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 21.07.-06.08.2023)

Trainingslager in Ratzeburg (16.-26.08.2023)

Weltmeisterschaften in Belgrad (Serbien, 03.-10.09.2023)

SH Netz Cup in Rendsburg (15.-17.09.2023)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de