Julius Christ und Ole Kruse wollen den guten Start veredeln

Nach dem ersten Ergometertest haben sich die beiden Ruderer hohe Ziele gesteckt

Beim ersten Ergometertest am Stützpunkt in Dortmund haben sie mit neuen Bestzeiten geglänzt, jetzt wollen sie die Gelegenheit beim Schopfe packen und sich in den kommenden Wochen für eines der Boote im Team Deutschland-Achter empfehlen: Julius Christ und Ole Kruse machen sich auf zu neuen Zielen.

Julius Christ ist Mitte Oktober nach Dortmund gezogen. Vorher wohnte der VWL-Student in Köln, nach seinem Bachelorabschluss hat er den Sprung ins Ruhrgebiet gewagt, wo er jetzt an der Ruhr-Universität in Bochum sein Master-Studium anschließt. Doch vor allem ist er wegen des Ruderns nach Dortmund gekommen. „Dieses Jahr will ich es in eines der Boote schaffen“, sagt Christ, der vor zwei Jahren aus dem U23-Bereich kam und nun mit Tom Tewes sowie Mark Hinrichs in einer Ruder-WG wohnt – zwei, die den Sprung ins Team Deutschland-Achter schon geschafft haben: „Mit den beiden ist es super angenehm und harmonisch.“

Erste Meriten verdient

In den vergangenen Jahren hat sich Christ schon erste Meriten verdient. 2020 wurde er im Vierer mit Steuermann U23-Europameister, bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaft im April ließ er aufhorchen, als er mit Henning Köncke auf dem Elfrather See in Krefeld auf Platz fünf ruderte. „Ich hatte 2021 ungewollt einige Ausfallzeiten wegen Corona und habe mich mehr auf den Abschluss beim Studium konzentriert – dass wir trotzdem so schnell waren, kam für mich unerwartet“, erinnert sich der 23-Jährige.

Aus den USA ins Ruhrgebiet

Ole Kruse trainiert nun seit Ende Dezember 2021 am Stützpunkt, vorher lebte er viereinhalb Jahre als Student in den USA. An der North Eastern University in Boston machte er seinen Bachelor in Chemieingenieurswesen, nun folgt der Master an der TU Dortmund. Ganz neu ist der 23-Jährige am Stützpunkt aber nicht, Berührungspunkte gab es immer wieder, die anderen Sportler sind ihm gut bekannt.

„Start ist gut verlaufen“

„Ich habe auch viel Zeit in Deutschland verbracht, bin immer mal wieder hier im U23-Bereich gerudert und habe deswegen auch nie den Anschluss verloren“, erzählt Kruse, der auch in den USA im Uni-Team seine sportlichen Ambitionen vorantrieb. Jetzt lebt er in Dortmund in einer WG mit dem Rudertalent Paul Klapperich. Kruse hat klare Vorstellungen, wie es weitergehen soll: „Der Start ist gut verlaufen, der Einstieg in die Trainingsgruppe war reibungslos und der erste Wettkampf ja auch ganz gut, obwohl ich gerne eine noch schnellere Zeit auf dem Ergometer gehabt hätte. Das Ziel bleibt, in dieser Saison in einem der Boote beim Team Deutschland-Achter zu fahren und insgesamt immer besser zu werden.“

04.11.2022 | von Felix Kannengießer

 

Julius Christ (li.) und Ole Kruse.

Fotos: rudern.de

 

Julius Christ und Ole Kruse in ihrem Element, im Ruderboot.

 

Termine

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-17.01.2023)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-15.02.2023)

Langstrecke in Leipzig und 2.000-Meter-Ergometer-Test (01./02.04.2023)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg (14.-16.04.2023)

Internationale Wedau-Regatta in Duisburg (13./14.05.2023)

Europameisterschaften in Bled (Slowenien, 26.-28.05.2023)

Weltcup in Varese (Italien, 16.-18.06.2023)

Weltcup in Luzern (Schweiz, 07.-09.07.2023)

Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 21.07.-06.08.2023)

Trainingslager in Ratzeburg (16.-26.08.2023)

Weltmeisterschaften in Belgrad (Serbien, 03.-10.09.2023)

SH Netz Cup in Rendsburg (15.-17.09.2023)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de