Vom Sänger zum Ruderer

In der Serie „Mein erstes Mal...“ berichten die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter von ihren ersten Erfahrungen im Ruderboot. Diesmal erzählt Mark Hinrichs, was er in seinen Anfängen beim Limburger Club für Wassersport erlebt hat.

Das erste Regattafinale verpasste er noch wegen eines Konzerts. Heute hat Mark Hinrichs seine Prioritäten anders gesetzt und gehört zu den U23-Stipendiaten, die sich gerade um einen Platz im Team Deutschland-Achter bewerben. Der 21-Jährige will vorzeitig durchstarten. An Erfolge ist der Sowi-Student gewöhnt. Gleich in seiner ersten Saison beim Limburger Club für Wassersport wurde er Hessenmeister, zuletzt im U23-Bereich saß er im Bug des deutschen U23-Achters, der Europameister und WM-Dritter wurde. Seine Wurzeln hat er durch die neuen Ambitionen aber nicht vergessen.

„Zu meinem Heimatverein wird immer eine Verbundenheit bestehen. Ich pflege nach wie vor gut Beziehungen dahin, auch weil mein bester Kumpel und ehemaliger Ruderpartner Florian Bendel dort mittlerweile Trainer ist“, sagt Hinrichs und beschreibt den Limburger Club für Wassersport aus seiner Sicht: „Den Verein zeichnet aus, dass es eine enge Bindung zu den Mitgliedern gibt. Auch untereinander: Hier verstehen sich Jung und Alt. Die Club-Gemeinschaft macht Spaß.“ Sein Umzug nach Dortmund lässt ihn zwar seltener in der Heimat sein, „aber auch wenn ich nicht mehr so oft wie früher da sein kann, spüre ich den starken Rückhalt des Vereins. Ich bin dem Club immer dankbar.“

Mein erstes Mal (im Ruderboot)… habe ich beim Familienrudertag des Limburger Clubs für Wassersport in einem Gig-Zweier erlebt. Mein Bruder Tom hatte vorher schon erfolgreich gerudert, daran wollte ich anknüpfen, das hat mich motiviert. An Pfingsten 2014 habe ich es ausprobiert. Bis ich dann richtig mit dem Rudern angefangen habe, hat es aber noch eine kurze Zeit gedauert – das war im Herbst 2014.

Mein erstes Boot… war der Gig-Zweier, später dann ein Renndoppelvierer namens „Nassauer“. Das war ein elendig schweres Holzboot, das wir gefühlt mit zehn Kindern getragen haben. Außerdem durfte ich regelmäßig einen Einer rudern, der „Frank“ hieß. Ich frage mich bis heute, wie der Name zustande kam.

Mein erstes gekentertes Boot… habe ich erlebt, als ich das erste Mal im Einer saß. Wir sollten vom Steg weg zwei Runden fahren. Das hat bei mir bis dahin so gut geklappt, dass ich noch eine dritte Runde drehen wollte. Dann ist es passiert. Leider war das ungünstigerweise im Dezember und damit sehr kalt. Das war eine unschöne Erfahrung und ist danach auch nicht mehr passiert.

Mein erster Club… war und ist der Limburger Club für Wassersport.

Mein erster Trainer… war Philipp Krekel. Er war mein Kindertrainer. Unsere Trainingsgruppe war im ersten Jahr auch ziemlich erfolgreich. Wir haben direkt den Landeswettbewerb gewonnen.

Mein erster Ruderpartner… war Florian Bendel. Wir sind bis zum ersten A-Junioren-Jahr zusammen gerudert, mit dem Highlight WM-Bronze im Vierer mit Steuermann. Auch wenn er heute nicht mehr rudert, sind wir immer noch beste Kumpel.

Meine erste Position im Großboot… war die Drei. Heute sitze ich immer im Bug, das hat sich so etabliert. Ich habe aber keine Lieblingsposition, sondern helfe da, wo ich gebraucht werde.

Mein erster großer Sprung… hat von 2018 auf 2019 stattgefunden. In meinem ersten Junioren-A-Jahr hatte ich im Winter einen Kreuzbandriss. Das war im Endeffekt gar nicht so schlecht. Bis dahin lief die Saison nämlich nicht gut. Und nach der Verletzung habe ich viel trainiert, um in optimaler Form wieder zurückzukommen. Das hat dann gut geklappt. 2019 bin ich bei den Junioren mit dem Hessenvierer Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister geworden.

Meine erste Regatta… bin ich nicht zu Ende gefahren. Das war mein erstes Mal bei Jugend trainiert für Olympia. Samstags habe ich noch gerudert, am Sonntag hatte ich aber ein Konzert mit den Limburger Domsingknaben. Im Nachhinein war das schade, denn der Samstag hat mir schon viel Spaß gebracht. Danach haben sich meine Prioritäten auch geändert und ich habe mit dem Singen im Chor aufgehört.

Meine erste Medaille… habe ich bei der ersten Regatta geholt, die ich zu Ende gefahren bin – die Pfingstregatta 2015 in Gießen, wo wir Gold im Mixed-Vierer geholt haben.

06.05.2022 | von Felix Kannengießer

Mark Hinrichs in jungen Jahren …

… und bei einem Fotoshooting für den U23-Bereich des Team Deutschland-Achter im Jahr 2021.

Termine

European Championships in München (11.-13.08.2022)

Trainingslager in Völkermarkt/Österreich (15.-30.08.2022)

Trainingslager in Ternate/Italien (03.-09.09.2022)

Weltmeisterschaften in Racice/Tschechien (18.-25.09.2022)

SH Netz Cup in Rendsburg (30.09.-02.10.2022)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de