Julian Garth will auch im A-Kader Titel sammeln

Der Dortmunder hat den richtigen Fokus gefunden und blickt mit neuen Zielen voraus

Julian Garth ist in den vergangenen Jahren zum echten Titelsammler geworden. Im Achter holte er Junioren-WM-Gold 2019, U23-EM-Gold 2020 und U23-WM-Bronze 2021. Auch darüber hinaus hat der 20-Jährige Titel gesammelt, wurde zu Dortmunds Nachwuchssportler des Jahres 2019 und Dortmunds Sportler des Jahres 2020 gewählt. Jetzt wagt der Lokalmatador den nächsten Schritt. Als einer von mehreren U23-Ruderern versucht er, den vorzeitigen Sprung ins Team Deutschland-Achter zu stemmen, um im A-Kader die nächsten Titel zu sammeln.

Die ruderische Laufbahn von Julian Garth begann im Sommer vor zehn Jahren. Im Fernsehen liefen die Olympischen Spiele in London, wo der Deutschland-Achter Gold holte. Die Begeisterung schwappte auch zu dem damals 10-jährigen Garth über. Durch Bekannte seiner Mutter fand er zu einem Ruder-Schnupperkurs. „Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon Tennis gespielt, aber ich brauchte was Neues. Ich bin ein Typ, der gerne in der Natur ist. Rudern hat mir gleich Spaß gemacht und ich habe dabei einige Leute gefunden, die mich begeistert haben“, erinnert er sich zurück.

So landete der Tennisschläger schnell in der Ecke, stattdessen wurde immer mehr gerudert. Für Garth stand jedoch lange der Spaß im Vordergrund, der Leistungsgedanke musste sich erst entwickeln. „Wenn schlechtes Wetter war, hatte ich eher kein Bock. Ich hatte auch erst nicht so viel Lust, auf Regatten zu rudern. Da musste ich von meiner Trainerin Elvira Risse angeschubst werden“, verrät Garth. So waren die ersten Ergebnisse noch eher durchwachsen. Doch der Funke sprang über.

Erster internationaler Wettkampf 2019

„Es hat mich motiviert, sich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und das auch in Ergebnissen zu sehen“, sagt Garth, der 2017 als Deutscher Meister im Vierer mit Steuermann seinen ersten größeren Titel einsammelte. Im Jahr 2019 folgte mit der Junioren-Weltmeisterschaft in Tokio der erste internationale Wettkampf – wo er mit dem deutschen Achter gleich Gold abräumte. „Das war natürlich mega! Ich habe da so viele Eindrücke gesammelt, das war eine super Erfahrung. Ich konnte nachher auch noch in Japan rumreisen, das war ja vor der Corona-Pandemie“, so Garth.

Als Junioren-Weltmeister führte der Weg folgerichtig in den U23-Bereich des Team Deutschland-Achter, wo Garth es auf Anhieb wieder in den Achter schaffte. So kamen 2020 der EM-Titel und 2021 WM-Bronze hinzu. „Bei der U23 hatte ich eine gute Zeit, unser Trainer Christian Viedt hat mich da sehr motiviert. Da habe ich auch das klare Ziel gefasst, es in den A-Kader zu schaffen“, erzählt er. Nun hat er die Chance dazu. In dieser Saison probiert sich Garth im A-Kader – und das bislang mit einem äußerst guten Eindruck, nicht nur wegen seines Gardemaßes von 2,04 Meter.

Den Fokus gefunden

Dabei war es für Garth zu Beginn nicht einfach, den neuen Erwartungen gerecht zu werden. „Ich musste anfangs lernen, damit umzugehen. Ich könnte noch zwei Jahre im U23-Bereich fahren, kann aber jetzt im Team Deutschland-Achter angreifen. Es war schwierig für mich, die Zielsetzung und damit die richtige Motivation zu finden“, sagt Garth und verrät, wie er den richtigen Fokus fand: „Ganz klar, Reden hilft. Unsere Sportpsychologin Annelen Collatz hat mir viel geholfen, aber auch Familie und Freunde. Ich hatte es erst als Schwäche abgetan, darüber zu reden. Aber jetzt weiß ich, dass es ganz normal ist.“

Klare Zielsetzung

Mit klarer Zielsetzung schaut Garth nun nach vorne: „Ich fokussiere mich einfach darauf, die besten Leistungen und Ergebnisse abzurufen. Dann werde ich sehen, wo es hingeht. Das nächste Ziel ist die Deutsche Kleinbootmeisterschaft, darauf konzentriere ich mich voll. Momentan fahre ich mit Laurits Follert zusammen Zweier. Das läuft gut, von ihm kann ich viel lernen. Und auf lange Sicht will ich international erfolgreich sein. Ob im U23-Bereich oder im A-Kader, wird sich dann herausstellen.“

28.02.2022 | von Felix Kannengießer

 

Julian Garth rudert seit mittlerweile zehn Jahren und damit fast sein halbes Leben lang.

Im U23-Bereich gewann Julian Garth mit dem deutschen Achter EM-Gold und WM-Bronze.

Julian Garth zuletzt im Trainingslager in Lago Azul und beim Team-Fotoshooting.

Termine

Weltcup in Posen/Polen (17.-19.06.2022)

Weltcup in Luzern/Schweiz (08.-10.07.2022)

European Championships in München (11.-13.08.2022)

Trainingslager in Völkermarkt/Österreich (15.-30.08.2022)

Weltmeisterschaften in Racice/Tschechien (18.-25.09.2022)

SH Netz Cup in Rendsburg (30.09.-02.10.2022)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de