Ein langer Weg bis Varese

Fahrplan des U23-Teams: Der Saisonhöhepunkt wird die U23-WM in Italien.

Das U23-Team hat mit dem Abschluss des Trainingslagers in Sabaudia den ersten Schritt im neuen Jahr gemacht. In den kommenden Monaten steht den jungen Ruderern und Steuerleuten noch ein weiter und harter Weg bevor. Der Lohn soll die U23-Weltmeisterschaft Ende Juli im italienischen Varese werden. Wir werfen einen Blick auf den Fahrplan bis zum Saisonhöhepunkt.

Aktuell wird wieder am Stützpunkt in Dortmund trainiert, vornehmlich im Zweier, denn der nächste Wettkampf findet im Kleinboot statt. Vorher geht es aber noch ins Trainingslager nach Mequinenza vom 19. Februar bis um 5. März. Am 2. April steigt dann zunächst der Zwei-Kilometer-Ergotest in Leipzig und anschließend die Langstrecke im Zweier. „Auf dem Ergometer wird es die finale Visitenkarte für die Jungs und durch die Ergebnisse der Langstrecke sortieren wir die Vorläufe für die nächste Kleinbootüberprüfung“, sagt U23-Bundestrainer Christian Viedt.

Erster Test über 2.000 Meter in Krefeld

Bis zu der ersten Überprüfung im Zweier über 2.000 Meter dauert es dann nur drei Wochen: die Deutschen Kleinbootmeisterschaften vom 22. bis 24. April in Krefeld. Danach wird eine erste Bootsbildung vorgenommen, die jungen Ruderer und Steuerleute können sich anschließend im Achter und Vierer bei der Internationalen Hügelregatta in Essen am 14. und 15. Mai beweisen. Im vergangenen Jahr gingen sechs Achter und zwölf Vierer aus dem U23-Bereich an den Start.

WM-Tickets werden Ende Juni gebucht

Am 2. und 3. Juni steht der nächste und auch letzte Test im Zweier an. Die zweite und finale Kleinbootüberprüfung über 2.000 Meter steigt in Hamburg. Am 5. und 6. Juni zieht der U23-Tross zur Ratzeburger Ruderregatta weiter, wo im Vierer und Achter angetreten wird. Anschließend stehen die Deutschen Juniorenmeisterschaften am 24. und 25. Juni an. „Das ist die finale Quali für die U23-WM. Wer dort im Achter, Vierer und Zweier gewinnt, fährt nach Varese“, erklärt Viedt.

Saisonhöhepunkt in Italien

Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung auf den Saisonhöhepunkt wird diesmal in zwei Teilen durchgeführt. Zunächst trainiert der U23-Männer-Riemen-Kader vom 28. Juni bis zum 7. Juli am Stützpunkt in Dortmund. Zum anderen Teil reist das U23-Team am 9. Juli nach München, wo bis zum 21. Juli nochmal an den letzten Stellschrauben gedreht wird. Dann geht es weiter nach Varese, wo ab dem 23. Juli die U23-Weltmeisterschaften ausgetragen werden. „Das ist es, worauf wir alle hinarbeiten“, so Viedt. Am 3. und 4. September finden anschließend noch die U23-Europameisterschaften im belgischen Mechelen statt, wo die Ruderer antreten, die nicht bei der U23-WM mit dabei waren.

14.01.2022 | von Felix Kannengießer

Momentan sind die U23-Ruderer, wie hier im Trainingslager in Sabaudia, vor allem im Zweier unterwegs. 

Das Ziel für U23-Bundestrainer Christian Viedt und die jungen Ruderer ist die U23-WM in Varese.

Termine

Ergometer-Test in Dortmund (2 Kilometer, 22.01.2022)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-16.02.2022)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-19.03.2022)

 

 

 

Langstrecke und 2-Kilometer-Ergotest in Leipzig  (02./03.04.2022)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Krefeld (22.-24.04.2022)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de