Umbruch auch im U23-Bereich

Die Langstrecke in Dortmund war ein erster Schritt für die neue Ruderer-Generation

Im Team Deutschland-Achter findet nach den Olympischen Spielen gerade ein großer Umbruch statt. Viele junge Ruderer versuchen den Sprung in die A-Mannschaft zu stemmen, obwohl sie noch im U23-Bereich starten könnten – wie etwa Jasper Angl, der mit Benedict Eggeling die Dortmunder Langstrecke am Sonntag gewann. So sind auch im U23-Bereich wieder einige Plätze vakant geworden, um die sich neue Talente bewerben. Die Langstrecke in Dortmund sollte die erste Standortbestimmung werden, doch einige Krankheitsfälle wirbelten das Feld durcheinander. Die Duos, die starten konnten, wussten über die sechs Kilometer aber zu überzeugen.

„Wir haben im U23-Bereich ein erfolgreiches Jahr hinter uns. Wir konnten viele Sportler darauf vorbereiten, den Anschluss an die A-Mannschaft zu schaffen. Das bedingt aber auch bei uns einen großen Umbruch. Jetzt gilt es, die neue Generation heranzuführen“, sagt U23-Bundestrainer Christian Viedt: „Wir hatten bei der Langstrecke viele Krankheitsfälle. Unter diesen Umständen haben sich die Jungs ordentlich geschlagen. Sie haben sich gut präsentiert.“

Knaack und Smith schnellste U23-Duo

Den bestplatzierten U23-Zweier bildeten Leon Knaack und Ryan Smith. Das Duo aus Hannover fährt schon seit der Juniorenzeit zusammen und konnte mit seiner Erfahrung Platz sechs ergattern. Andere Kombinationen wurden erst kurz vor der Langstrecke gebildet. Noah Anger und Kaspar Friedrich Virnekaes vom Dortmunder Stützpunkt fahren seit drei Wochen zusammen und wurden Neunter, ihre Ruderkollegen Lennart van Beem und Valentin Wiering wurden sogar erst einen Tag vor der Langstrecke zusammengesetzt und landeten auf Platz elf. In die Top Ten schafften es Jannis Matzander / Leon Braatz (7.), Philip Jürß / Hannes Post (8.) und Paul Martin / Julius Lingnau (10.).

Ergometertest am Samstag

Am Samstag steht mit dem Ergometertest im U23-Bereich der zweite Teil der DRV-Kaderüberprüfung an. Die Ruderer sind heiß darauf, sich erneut zu beweisen. Eine Entspannung der Personalsituation bahnt sich bis dahin allerdings noch nicht an. „Wir müssen die Geduld bewahren und mit denen arbeiten, die da sind. Es gibt genug zu tun, aber es gibt viel Potential, das wir noch entwickeln können“, so Viedt.

01.12.2021 | von Felix Kannengießer

Impressionen von der Langstrecke in Dortmund aus dem U23-Bereich.

Fotos: Detlev Seyb und Maren Derlien

Ergebnisse & Termine

Weltcup in Posen/Polen:

Achter, A-Finale: 1. GER, 2. AUS, 3. POL, 4. CZE, 5. IND
Vierer ohne Steuermann, B-Finale: 1. GER, 2. FRA, 3. DEN, 4. NOR, 5. CHN2, 6. JPN
Zweier ohne Steuermann, C-Finale: 1. CHN 1, 2. GER, 3. JPN, 4. UKR

 

German Finals in Berlin (25./26.06.2022)

Weltcup in Luzern/Schweiz (08.-10.07.2022)

European Championships in München (11.-13.08.2022)

Trainingslager in Völkermarkt/Österreich (15.-30.08.2022)

Trainingslager in Ternate/Italien (03.-09.09.2022)

Weltmeisterschaften in Racice/Tschechien (18.-25.09.2022)

SH Netz Cup in Rendsburg (30.09.-02.10.2022)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de