Die „jungen Wilden“ sorgen für neue Konkurrenz

Einige U23-Sportler dürfen beim Team Deutschland-Achter mittrainieren und sich dem Bundestrainer zeigen

Beim Training des Team Deutschland-Achter am Dortmunder Stützpunkt sind viele neue Gesichter dabei, auch die junge Garde aus der U23 mischt aktuell mit. Alle sind voll motiviert, einen bleibenden Eindruck beim Trainerteam zu hinterlassen. Denn bei der ersten Besetzung der nationalen Boote nach den Olympischen Spielen erhalten sie die gleichen Chancen wie alle anderen Ruderer im Kader.

„Wir haben eine gute Konkurrenzsituation bei uns im Team, so muss das sein“, freut sich Bundestrainer Uwe Bender: „Alle wollen sich zeigen und schnell rudern. Man merkt, dass jeder gerne im Deutschland-Achter fahren würde.“

Wir stellen fünf der Sportler vor, die eigentlich noch im U23-Bereich rudern könnten, nun aber eine Etage höher ihre Chance suchen dürfen.

Garth: Sportler des Jahres in Dortmund

Der jüngste im Bunde ist Julian Garth. Der 19-jährige Lokalmatador aus Dortmund hat es in seiner Heimat schon zu Bekanntheit gebracht: 2019 war er Dortmunds Junioren-Sportler des Jahres, 2020 dann Sportler des Jahres. Auch im Ruderboot hat er einige Titel gesammelt: 2019 wurde er Weltmeister im Junioren-Achter, im U23-Achter holte er 2020 EM-Gold und 2021 WM-Bronze.

Garth will nun auch im A-Kader zeigen, was er drauf hat. „Es sind ein paar Plätze frei geworden, ich will meine Chance nutzen. Aber jetzt geht es erstmal Schritt für Schritt, mit BaselHead, der Dortmunder Langstrecke und dem Ergo. Beim Ergotest will ich meinen Bestwert knacken und im Zweier im vorderen Feld landen. Dann kommt der harte Winter und dann schauen wir mal, was bis dahin rumgekommen ist“, sagt er und berichtet von seinen ersten Eindrücken: „Der Einstieg war auf einem sehr hohen Niveau, aber das haben wir gut durchgezogen. Alle im Team sind motiviert und sehr ambitioniert dabei.“

Schönherr: Hochmotivierter Titelsammler

Auch Mattes Schönherr ist ein Titelsammler, holte 2017 Junioren-WM-Gold und 2018 nochmal WM-Bronze im Achter, bevor auch er in der U23 ab 2020 im Achter für Erfolge sorgte. Der Ruderer vom RC Potsdam hat sich im A-Kader gleich gezeigt. „Es macht Spaß. Wir haben hier eine relativ junge, homogene Truppe. Die Stimmung ist richtig gut und keiner nimmt sich raus“, berichtet Schönherr.

Seine Ziele hat sich der 21-Jährige klar gesteckt. „Man merkt, dass momentan ein Umbruch stattfindet und alle große Lust darauf haben, hier im A-Kader dazuzulernen und den großen Schritt zu machen. Ich bin hochmotiviert und werde versuchen, meine persönliche Leistung zu steigern. Es ist eine coole Chance, ich will mir aber nicht zu viel Druck machen.“

Ruder-WG: Hinrichs, Angl und Tewes

Mark Hinrichs und Jasper Angl saßen ebenfalls in den vergangenen zwei Saisons im U23-Achter, der zu EM-Gold und WM-Bronze ruderte. Die beiden U23-Stipendiaten teilen sich nicht nur das Boot, sondern auch die Wohnung – sie leben in Dortmund gemeinsam in einer Ruder-WG. Angl ist Vize-Junioren-Weltmeister im Zweier, Hinrichs ist Junioren-Weltmeister im Vierer. In Dortmund blicken sie nun in die gleiche Richtung.

„Es ist gerade ein super Chance für uns, ich will sie bestmöglich nutzen und zeigen, was ich drauf habe“, unterstreicht Angl, der zuletzt im U23-Achter Schlagmann war: „Es ist sehr interessant, jetzt Einblicke in den A-Kader zu bekommen und mit den Älteren mitzutrainieren. Wir bekommen hier viel Input. Ich habe schon viel gelernt und will einen Schritt nach vorne machen.“

Hinrichs ist ebenso motiviert und will die neuen Erfahrungen aufsaugen. „Ich versuche, alles zu geben und so viel mitzunehmen, wie es geht. Dann schauen wir, was dabei rauskommt. Für mich ist es schon eine tolle Gelegenheit, oben mittrainieren zu dürfen“, sagt er: „Ich habe einen Riesenrespekt vor den Leuten hier und ihren Leistungen. Aber ich fühle mich hier nicht verkehrt. Ich habe mich schnell und gut im Team aufgenommen gefühlt.“

Die Ruder-WG von Angl und Hinrichs komplettiert Tom Tewes, der ebenso beim Team Deutschland-Achter anklopfen will. Der Junioren-WM-Bronze-Gewinner ist im U23-Bereich bei den Weltmeisterschaften bislang im Vierer mit und ohne Steuermann angetreten und dabei zweimal knapp am Treppchen vorbei geschrammt. Nun hat der 1,97-Meter große Athlet die Chance, ganz oben anzugreifen. „Anfangs war es schon zu merken, dass das Niveau deutlich höher als in der U23 ist, aber ich will an den Aufgaben wachsen. Hier werden die Dinge konsequent abgefordert, gerade im Achter, aber es klappt immer besser. Ich freue mich auf das, was kommt“, so Tewes.

05.11.2021 | von Felix Kannengießer

Im U23-Bereich haben Mattes Schönherr, Jasper Angl, Julian Garth, Marc Hinrichs und Tom Tewes schon gute Leistungen gebracht – jetzt können sie im Team Deutschland-Achter zeigen, was sie drauf haben.

Termine

Ergometer-Test in Dortmund (5 Kilometer, 22.12.2021)

Ergometer-Test in Dortmund (5 Kilometer, 29.01.2022)

 

 

 

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-16.02.2022)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-19.03.2022)

Langstrecke und 2-Kilometer-Ergotest in Leipzig  (02./03.04.2022)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Köln (22.-24.04.2022)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de