Team Deutschland-Achter trauert um Kay Hoffmann

Im Trainingslager in Völkermarkt läutete er die Wunschglocke – zehn Mal. Sein Wunsch ging in Erfüllung. Der Deutschland-Achter hat ihn mit dem olympischen Finalrennen noch einmal glücklich gemacht. „Die Jungs sind Motivation und Inspiration auch für mich“, sagte er unmittelbar nach der Silberfahrt von Tokio. Nun ist Kay Hoffmann, der langjährige Wegbegleiter und Unterstützer des gesamten Team Deutschland-Achter, nach schwerer Krankheit so plötzlich gestorben.

Dem Rudersport eng verbunden

Sein ganzes Leben war Kay dem Rudersport verbunden. Als Kind ruderte er sich vom Essener Baldeneysee aus in die Nationalmannschaft. Auch seine Karriere als Hörfunk-Sportreporter für den WDR und die ARD führte ihn ans Wasser und die Ruderreviere der Welt. Auch dank seiner ausdrucksstarken und mitreißenden Stimme erhielt er für die Live-Reportage des Achter-Finalrennens bei der WM 2011 in Bled die Auszeichnung mit dem renommierten Herbert-Zimmermann-Preis des Verbandes Deutscher Sportjournalisten.

Sehr intensiv begleitete Kay den Weg des Deutschland-Achters in den letzten Jahren auch in seinen Funktionen beim Hauptsponsor WILO SE. Er hatte immer ein offenes Ohr, er war geschätzter Ansprechpartner für das gesamte Team, er setzte sich für alle ein.

Das Team Deutschland-Achter hat mit Kay Hoffmann einen einfühlsamen Menschen und bedeutenden Fürsprecher verloren. Das komplette Team trauert um ihn. Wir werden Kay vermissen.

19.08.2021 | von Carsten Oberhagemann

Vor zwei Monaten war er noch zu Besuch im Trainingslager in Kärnten: Kay Hoffmann mit dem Team Deutschland-Achter.

Bei der WM 2019 in Linz organisierte Kay Hoffmann den Teamabend nach dem Finale.
Fotos: Yannick Schurwanz

Termine & ergebnisse

SH Netz Cup in Rendsburg:

Stadtwerke SH Ergo-Cup der internationalen Achter (500 Meter): 1. Polen 1:20,3 Min., 2. Deutschland-Achter 1:20,4, 3. Niederlande 1:21,8

Emil Frey Küstengarage Ruder-Sprint-Cup der Internationalen Achter (400 Meter), 1. Rennen: 1. Deutschland-Achter 1:01,52 Min., 2. Niederlande 1:02,32, 3. Polen 1:04,06; 2. Rennen: 1. Deutschland-Achter 1:05,65 Min., 2. Niederlande 1:06,82, 3. Polen 1:07,07

 

 

SH Netz Cup über 12,7 Kilometer: 1. Deutschland 21:12,4 Minuten, 2. Niederlande 21:52,1, 3. Polen 42:25,0.

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de