Kammann/Dunkel ziehen ins Zweier-Finale ein

Weltcup in Sabaudia: Das Duo ruderte im Hoffnungslauf auf den zweiten Platz und sicherte sich damit die Endlauf-Teilnahme

Bei ihrer Weltcup-Premiere direkt ins A-Finale: Marc Kammann und Friedrich Dunkel sicherten sich als Zweitplatzierte im Hoffnungslauf einen Platz unter den Top6-Booten beim Weltcup in Sabaudia. Hier treffen sie am Sonntag um 10.47 Uhr auf zwei kroatische, zwei britische und einen italienischen Zweier.

Im Hoffnungslauf lieferten sich Kammann/Dunkel mit den Kroaten Loncaric/Loncaric einen packenden Zweikampf an der Spitze des Feldes, bei die Führung mehrfach wechselte. So lag der deutsche Zweier bei der 1.500-Meter-Marke knapp vorn, im Endspurt setzte sich schließlich das kroatische Boot ab. Der zweite Platz und damit der Einzug ins A-Finale (Sonntag, 10.47 Uhr) geriet nicht mehr in Gefahr. Zu groß war der Vorsprung, den Kammann/Dunkel auf Frankreich2, die Schweiz und Tschechien herausgefahren hatten. Das erste französische Boot hatte krankheitsbedingt abmelden müssen.

„Im mittleren Streckenabschnitt gut gelöst“

„Das haben die Jungs im mittleren Streckenabschnitt gut gelöst, so dass es hinten raus nicht mehr zu einem Bord-an-Bord-Kampf kam. Im Finale wollen sie nun probieren, die anderen zu ärgern. Jeder Platz nach vorne wäre ein Gewinn“, sagte Bootstrainer Eric Johannesen. Klarer Favorit auf den Weltcup-Sieg sind die Sinkovic-Brüder aus Kroatien, die im Vorlauf schon gegenüber dem anderen Vorlaufsieger aus Italien neun Sekunden schneller waren. „Das war beeindruckend und eine absolute Machtdemonstration. Wir wollen im Finale den Abstand nach vorne so klein wie möglich halten“, so Johannesen.

05.06.2021 | von Carsten Oberhagemann

Die letzten Schläge im Hoffnungslauf und das erleichterte Abklatschen: Marc Kammann und Friedrich Dunkel ziehen beim Weltcup in Sabaudia ins A-Finale ein.

Fotos: Detlev Seyb

 

Ergebnisse

Zweier ohne Steuermann, Hoffnungslauf: 1. Kroatien2 6:40,62 Minuten, 2. Deutschland (Marc Kammann, Friedrich Dunkel) 6:42,43, 3. Frankreich2 6:44,39, 4. Schweiz 6:46,73, 5. Tschechien 6:48,51.

Termine & ergebnisse

SH Netz Cup in Rendsburg:

Stadtwerke SH Ergo-Cup der internationalen Achter (500 Meter): 1. Polen 1:20,3 Min., 2. Deutschland-Achter 1:20,4, 3. Niederlande 1:21,8

Emil Frey Küstengarage Ruder-Sprint-Cup der Internationalen Achter (400 Meter), 1. Rennen: 1. Deutschland-Achter 1:01,52 Min., 2. Niederlande 1:02,32, 3. Polen 1:04,06; 2. Rennen: 1. Deutschland-Achter 1:05,65 Min., 2. Niederlande 1:06,82, 3. Polen 1:07,07

 

 

SH Netz Cup über 12,7 Kilometer: 1. Deutschland 21:12,4 Minuten, 2. Niederlande 21:52,1, 3. Polen 42:25,0.

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de