U23-Ruderer wollen sich beweisen

Nach dem Umbruch im Sommer wurde die erste Zweierbildung vorgenommen, nun steht die erste Überprüfung auf dem Ergometer bevor.

Das Team Deutschland-Achter hat Ende Oktober das Training wieder aufgenommen, der U23-Bereich ist schon einen Monat länger wieder auf dem Wasser. Nach einem kleinen Umbruch im Sommer stand für die Nachwuchsruderer in der vergangenen Woche die erste Zweierbildung an. „Jetzt müssen sich die Jungs beweisen“, sagt U23-Bundestrainer Christian Viedt.

Wie nach jeder Saison, gab es auch in diesem Sommer einen Schnitt, bei dem altersbedingt einige Athleten den U23-Bereich verlassen haben. Diesmal sind es aus der Dortmunder Trainingsgruppe nur zwei Ruderer, allerdings zwei Leistungsträger: Leon Schandl und Benjamin Leibelt. Dafür sind wieder ein paar junge Sportler hinzugekommen. Insgesamt ist die Dortmunder Trainingsgruppe nun 25 Personen stark. „Der Umbruch ist nicht so stark wie in den vergangenen Jahren. Mit den ersten Eindrücken bin ich soweit zufrieden. Alle wollen sich zeigen, vor allem von den älteren Jahrgängen erwarte ich das aber jetzt auch“, verrät Viedt.

Nachdem zu Beginn verschiedene Duos probiert wurden, hat sich Viedt gemeinsam mit Friedrich Wilhelm Bücker auf die ersten festen Zweierformationen der noch jungen Saison festgelegt. In den nächsten zwei Monaten können sich die Ruderer nun beweisen. „Dann werden wir Anfang kommenden Jahres sehen, welche Paarung gut läuft und wo wir gegebenenfalls nochmal reagieren müssen“, erklärt Viedt.

Erste Überprüfung

In der nächsten Woche gibt es auch schon eine erste Überprüfung, ein dezentraler Ergotest ist anberaumt. Danach sind die Langstrecke in Leipzig und der Frühtest in Köln im April kommenden Jahres die nächsten Zwischenziele. „Darauf trainieren wir hin“, bekräftigt Viedt. Wenn alles nach Plan läuft, geht es Ende Dezember ins Trainingslager nach Sabaudia. Aber wegen der Corona-Pandemie steht die Reise auf der Kippe. Die Entscheidung wird erst kurzfristig fallen.

Klarer Fokus

„Wir müssen abwarten und sind froh, dass wir – unter Einhaltung aller Hygieneregeln – hier am Stützpunkt in Dortmund in Kleingruppen rudern dürfen, zumal bei uns momentan sowieso der Fokus auf der Arbeit im Zweier liegt. Da konzentrieren wir uns jetzt drauf, alles andere können wir nicht beeinflussen“, so Viedt.

22.11.2020 | von Felix Kannengießer

Momentan trainieren die U23-Ruderer, hier Henry Hopmann und Henning Köncke, im Zweier auf dem Dortmund-Ems-Kanal.

U23-Bundestrainer Christian Viedt ist mit den ersten Trainingseindrücken zufrieden.

Bei seinem letzten Auftritt holte der U23-Achter bei der EM in Duisburg Gold.

 

Termine

02.-18.12.2020:
Trainingslager in Avis (Portugal)

27.01.-12.02.2021:
Trainingslager in Avis (Portugal)

27.02.-17.03.2021:
Trainingslager in Lago Azul (Portugal)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de