Doppel-Gold schon bei der ersten Regatta

In der Serie „Mein erstes Mal...“ berichten die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter von ihren ersten Erfahrungen im Ruderboot. Diesmal erzählt Olaf Roggensack, was er in seinen Anfängen beim RC Tegel so alles erlebt hat.

Olaf Roggensack war irgendwie schon immer im Boot unterwegs. Seine Eltern waren zwar Leichtathleten, die Großeltern jedoch beide Deutsche Ruder-Meister – das Talent gaben sie an ihren Enkel weiter. Der heute 22-Jährige hat vom Beginn seiner Laufbahn an ordentlich Titel abgeräumt, mittlerweile den Aufstieg in das Team Deutschland-Achter geschafft und sich einen Platz im Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes ergattert. Die wackeligen Anfänge im Boot beim Ruder-Club Tegel sind lange her, doch Roggensack hat nicht vergessen, wo er herkommt.

„Ich habe immer viel Unterstützung von meinem Club bekommen und bin sehr dankbar dafür“, erzählt Roggensack: „Der RC Tegel ist genau der richtige Verein für mich. Da herrscht eine familiäre Atmosphäre, fast jeder kennt jeden. Zu meiner Nominierung für den Deutschland-Achter habe ich sehr viele Glückwünsche aus Berlin erhalten. Alle im Verein freuen sich für mich.“ Und auch der gebürtige Berliner, der mittlerweile mit seiner Freundin zusammen in Dortmund wohnt, hat seinen Club im Herzen behalten und kehrt immer wieder zurück: Wenn er in der Heimat ist, dann ist jedenfalls der erste Anlaufpunkt nach dem Elternhaus der Steg des RC Tegel.

Mein erstes Mal (im Ruderboot)… war 2007. Ich kannte das Rudern über meine Großeltern, da durfte ich manchmal steuern. Das erste Mal alleine im Boot war dann aber eine wackelige Angelegenheit.

Mein erstes Boot… hieß „Tigerente“.

Mein erstes gekentertes Boot… war auch die „Tigerente“. Im Anfängerbereich bin ich schon manchmal gekentert. Ich war zu Beginn nicht das größte Talent, aber es gab auch welche, die waren öfter im Wasser als ich. Ich habe mich da so in der Mitteltruppe befunden.

Mein erster Club… war und ist der Ruder-Club Tegel.

Mein erster Trainer… im Kinderbereich war Wolfgang Kretschmer, er hat die Grundlagen gelegt. Später habe ich unter Jochen Zimmer trainiert, mit ihm habe ich die ersten größeren Erfolge gefeiert.

Mein erster Ruderpartner… war Ernst-Albrecht Boy. Mit ihm bin ich bei meinem ersten Bundeswettbewerb im Leichtgewichts-Doppelzweier gefahren – das Ding haben wir gleich gewonnen. Ernst-Albrecht rudert jetzt nur noch freizeitmäßig. Wir sehen uns noch regelmäßig, wenn ich beim RC Tegel bin.

Meine erste Regatta… war in Berlin-Grünau. Das war in meinem ersten Jahr 2007. Im Einer habe ich im Slalom und über 300 Meter auch sofort die ersten Medaillen gewonnen, beide Gold.

Meine erste Position im Großboot… war im Bug des Doppel-Vierers. Eine wirkliche Lieblingsposition habe ich nicht.

Meine erste große Entwicklung… habe ich im U19-Bereich gemacht. Da hatte ich zum ersten Mal den Vergleich bei einer DM und habe im Zweier ohne Steuermann den Schritt zur Junioren-WM geschafft.

08.04.2020 | von Felix Kannengießer

Olaf Roggensack als junger Ruderer in den Jahren 2010, 2012 und 2013.

Olaf Roggensack bei einer Regatta in München 2011.

Olaf Roggensack beim aktuellen Fotoshooting des Team Deutschland-Achter.

Termine

SH Netz Cup in Rendsburg:
Freitag (16.10.2020):
Ergo-Cup um 18.45 Uhr, Bühne Kreishafen
Samstag (17.10.2020):
Sprint Cup um 17 Uhr, Kreishafen
Sonntag (18.10.2020):
12,7-Kilometer-Langstrecke um 14.30 Uhr, Breiholz-Rendsburg (Livestream: www.shz.de)

03.-19.11.2020:
Trainingslager in Lago Azul (Portugal)
02-18.12.2020:
Trainingslager in Avis (Portugal)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de