U23-Ruderer trotzen starkem Wind in Ratzeburg

Die Ruderer aus dem U23-Bereich liefern bei extremen Bedingungen auf dem Küchensee ab. Nun blicken alle gespannt auf die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften.

Die U23-Ruderer haben bei der 60. Ratzeburger Ruderregatta den nächsten Schritt gemacht: Im Aufeinandertreffen mit der internationalen Konkurrenz haben die jungen Sportler bei schwierigen Bedingungen auf dem Küchensee Stärke bewiesen und die Erwartungen größtenteils erfüllt. „Ich bin ganz zufrieden mit den Leistungen, weil sich in den olympischen Bootsklassen immer bessere Strukturen abzeichnen“, bilanziert Bundestrainer Christian Viedt: „Es ist noch nicht alles ideal gelaufen, aber wir sind auf einem guten Weg.“

In Ratzeburg traten die U23-Ruderer erstmals in neu formierten Booten an und hatten dabei ordentlich mit den Bedingungen zu kämpfen. Der starke Schiebewind und die pralle Sonne machten allen Teilnehmern das Leben schwer. Der Wind wurde am Samstag sogar so stark, dass ab Mittag alle Rennen gestrichen und auf den Morgen des nächsten Tages verschoben wurden. So fielen in einigen Bootsklassen die Vorläufe oder die B-Finals aus. „Das war am Samstag schon extrem, die zweiten 1000 Meter waren mittags kaum ruderbar“, erzählt Viedt: „Von daher muss man die Ergebnisse auch in gewisser Weise einordnen.“

Vierer duelliert sich mit den Niederlanden

In dieser Saison wurden im U23-Bereich mit Olaf Roggensack, Paul Seiters, Marc Kammann und Friedrich Dunkel die stärksten Ruderer in den Vierer ohne Steuermann gesetzt. Das Quartett siegte im Vorlauf vor einem A-Boot aus den Niederlanden. Im anderen Vorlauf setzten sich Maximilian Korge, Jacob Schulte-Bockholt, Jakob Gebel und Anton Schulz aus dem Team Deutschland-Achter durch. Diese drei Boote bestimmten auch das Finale, wo am Ende die Niederlande knapp vor dem U23-Vierer landeten.

Das gleiche Ergebnis sprang beim zweiten Vierer-Rennen am Sonntag heraus. „Das Boot aus den Niederlanden war stark besetzt, von daher ist der zweite Platz in Ordnung. Im Idealfall hätte ich gerne einen Sieg gesehen, aber vor allem im ersten Rennen haben die Jungs eine gute Leistung gezeigt“, lobt Viedt.

Entscheidung im Achter ist gefallen

Die Ruderer aus dem Vierer ohne Steuermann haben damit ihre guten Zweier-Vorleistungen bestätigt. Auch der U23-Achter konnte sich zeigen, wurde in beiden Rennen Zweiter hinter dem Molesey Boat Club. Beim Großboot ging es noch um die letzten beiden Plätze neben Henry Hopmann, Max John, Lukas Geller, Paul Kirsch, Mattes Schönherr, Floyd Benedikter und Steuermann Till Martini. Sowohl das Duo Leon Schandl / Lukas Föbinger als auch Julius Christ / Robin Göritz lieferten ab. „Beide Kombinationen sind wieder einen Schritt nach vorne gekommen“, berichtet Viedt. Am Ende entschieden Nuancen für Christ und Göritz. Föbinger und Schandl sollen sich nun im Zweier ohne Steuermann um einen Platz für die WM bewerben.

Internes Duell bleibt spannend

Im Vierer mit Steuermann stand ein internes Duell an. In drei verschiedenen Formationen traten die U23-Ruderer an. Am erfolgreichsten waren am Ende Johannes Rentz und Marvin Paul. Im ersten Rennen landeten sie mit Rupert Pretzler / Sönke Kruse sowie Steuermann Jonas Wiesen auf dem zweiten Rang. Im nächsten Rennen holten sie mit William Strullik / Richard Aurich sowie Steuermann Florian Koch den Sieg. Das siegreiche Quintett soll weiterhin zusammen rudern und sich bei den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften am 21./22. Juni erneut empfehlen. Da hat dann auch die Konkurrenz noch einmal die Chance sich zu zeigen.

Alles blickt nun auf die U23-DM

„Im Vierer mit Steuermann waren die Ansätze schon gut, aber alle haben noch etwas Luft nach oben. Ich bin gespannt, wie sich die Situation bei den Jahrgangs-Meisterschaften weiterentwickelt“, sagt Viedt. In Brandenburg sind insgesamt fünf Vierer mit Steuermann aus dem U23-Bereich gemeldet. Außerdem starten drei Vierer ohne Steuermann und vier Achter. Danach fallen endgültig die Entscheidungen, wer bei den U23-Weltmeisterschaften in Sarasota (USA) vom 24. bis 28. Juli in den nationalen Booten sitzen wird.

12.06.2019 | von Felix Kannengießer

Der U23-Vierer ohne Steuermann stritt sich auf dem Küchensee mit einem A-Boot aus den Niederlanden um den Sieg.

Im U23-Achter ist in Ratzeburg die Entscheidung über die Besetzung für die Jahrgangs-Meisterschaften gefallen.

Das erfolgreiche Quintett im Vierer mit Steuermann.

ERGEBNISSE

Die Ergebnisse der 60. Internationalen Ruderregatta vom 08./09. Juni 2019:

Achter
1. Rennen, Finale: 1. Molesey Boat Club 5:36,88 Minuten; 2. Deutschland U23 (Henry Hopmann, Max John, Lukas Geller, Paul Kirsch, Mattes Schönherr, Floyd Benedikter, Leon Schandl, Lukas Föbinger, Steuermann Till Martini) 5:39,81; 3. Chuo University Rowing Team Japan 6:03,03.
2. Rennen, Finale: 1. Molesey Boat Club 5:38,51; 2. Deutschland U23 (Henry Hopmann, Max John, Lukas Geller, Paul Kirsch, Mattes Schönherr, Floyd Benedikter, Julius Christ, Robin Göritz, Steuermann Till Martini) 5:42,42; 3. Deutschland U23 II (Sönke Kruse, Marvin Paul, Paul Hendrik Dohrmann, John Heithoff, Lasse Grimmer, Benjamin Leibelt, Richard Aurich, William Strulick, St. Florian Koch) 5:51,40.

Vierer ohne Steuermann
1. Rennen, Finale: 1. Niederlande 5:57,30; 2. Deutschland U23 (Olaf Roggensack, Paul Seiters, Marc Kammann, Friedrich Dunkel) 6:00,76; 3. Team Deutschland-Achter (Maximilian Korge, Jacob Schulte-Bockholt, Jakob Gebel, Anton Schulz) 6:08,25.
2. Rennen, Finale: 1. Niederlande 6:03,33; 2. Deutschland U23 6:05,33; 3. Dänemark U23 6:07,64.

Vierer mit Steuermann
1. Rennen, Finale: 1. Rgm. Bonner RG / Siegburger RV / RTHC Bayer Leverkusen / RC Germania Düsseldorf 6:24,19; 2. Deutschland U23 I (Sönke Kruse, Rupert Pretzler, Marvin Paul, Johannes Rentz, St. Jonas Wiesen) 6:24,34; 3. Deutschland U23 II (William Strulick, Richard Aurich, Lasse Grimmer, Benjamin Leibelt, St. Florian Koch) 6:26,76.
2. Rennen, Finale: 1. Deutschland U23 I (William Strullik, Richard Aurich, Johannes Rentz, Marvin Paul, St. Florian Koch) 6:25,34; 2. Deutschland U23 II (Paul Pietsch, Maximilian Milde, Dennis Dethmann, Julius Lingnau, St. Anna Dames) 6:27,50; 3. Deutschland U23 III (Paul Dohrmann, John Heithoff, Sönke Kruse, Rupert Pretzler, St. Jonas Wiesen) 6:28,82.

Termine

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim/Österreich

 

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

11.-26.11.2019: Trainingslager in Avis/Portugal

28.12.2019 - 13.01.2020: Ski-Trainingslager in St. Moritz/Schweiz 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de