„Neue Reize setzen“

Christian Viedt hat das Traineramt im U23-Bereich übernommen. Im Interview spricht er über die Hintergründe und darüber, was der neue Job mit sich bringt.

 

Zu Beginn der Saison gab es im Team Deutschland-Achter einen internen Rollentausch. Christian Viedt ist nun U23-Trainer, Peter Thiede ist dafür in das Trainerteam des A-Kaders gerückt. Viedt ist seit 2005 Rudertrainer am Dortmunder Stützpunkt und hat schon einige Boote sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen betreut, im U23-Team feiert der 50-Jährige Premiere. Als Bundestrainer betreut er nun die Dortmunder Nachwuchsgruppe und hat dazu die Verantwortung für den kompletten U23-Männer-Riemenbereich im Deutschen Ruderverband. Im Interview aus dem Trainingslager in Mequinenza (Spanien) verrät der Echemer, was hinter dem Trainertausch steckt, wie er sich zurechtgefunden hat und welche Ziele er sich mit den jungen Ruderern vorgenommen hat.

Wie kam es zum Rollentausch?

Christian Viedt: In dem Job als Trainer muss es hin und wieder Veränderungen geben, auch um eine gewisse Abwechslung für die Sportler reinzubringen. Über die Jahre kann sich das schon mal abreiben, wenn man immer dieselben Trainer hat. Da ist es dann notwendig, neue Reize zu setzen. Ich denke, es ist positiv für beide Bereiche: für den A-Kader und die U23.

Wie hat es sich eingespielt?

Christian Viedt: Als Vereinstrainer habe ich in Ulm schon viel im U23-Bereich gearbeitet, von daher war es kein Neuland für mich. In den ersten vier Wochen hatten wir eine kleine Kennenlernphase, aber das ging recht zügig. Ich habe mich gut eingefunden, die Arbeit mit den Jungs macht Spaß. Alle hier im U23-Team sind sehr motiviert, interessiert und fleißig.

Wie hat sich die Arbeit für dich als Trainer verändert?

Christian Viedt: Im U23-Bereich geht es mehr um die Grundlagen. Generell spielt das Thema Rudertechnik eine große Rolle. Die Leistungsspanne ist sehr breit, wir haben hier vier Jahrgänge unter einem Dach. Einige kommen direkt aus der Jugend und müssen noch aufholen, für sie geht es um den Einstieg in den Erwachsenenbereich. Andere sind schon älter und weiter, wollen den Sprung in den A-Kader schaffen. Auch um andere Belange muss man sich als Trainer bei der U23 kümmern: Für die jungen Sportler ist es ein Prozess des Erwachsenwerdens und eine große Umstellung. Viele sind zum ersten Mal von zu Hause weg, beginnen ein Studium – das muss man bedenken.

Was für einen Eindruck hast du vom U23-Team?

Christian Viedt: Zehn Leistungsträger der U23 sind im Herbst zum A-Kader gestoßen, das ist schon ein starker Umbruch. Aktuell haben wir 14 Ruderer in der U23-Trainingsgruppe in Dortmund. Qualitativ ist die Gruppe gut, ich bin zufrieden mit der Leistung. Die Jungs muss ich oft eher bremsen als anschubsen. Quantitativ können wir noch zunehmen. Wir wollen möglichst viele talentierte Jugendliche im U23-Bereich etablieren. Insgesamt haben wir noch einige Aufgaben vor uns, aber machen gute Fortschritte.

Woran arbeitet ihr nun im Trainingslager in Spanien?

Christian Viedt: Hier in Mequinenza stehen das Großboot und der Vierer im Fokus. Wir haben 16 Ruderer und einen Steuermann mitgenommen. Wir wollen viel rudern und erhoffen uns da Fortschritte. Auch auf dem Rad und im Kraftraum stehen Einheiten an. Und natürlich wollen wir als Team weiter zusammenwachsen. Wenn wir zurück sind, werden wir auf die Zweier umsteigen. Wir arbeiten dann auf Leipzig hin, wo die Langstrecke und der Ergometer-Test bevorstehen.

22.02.2019 | Interview: Felix Kannengießer

 

Der neue Trainer für den U23-Bereich: Christian Viedt.

Christian Viedt bei der EM 2018: In der vergangenen Saison betreute er den Zweier ohne Steuermann mit Laurits Follert und Paul Schröter.

In seinem neuen Job hat sich Viedt schon gut zurechtgefunden.

Der U23-Jahresplan

30./31.03.: Langstrecke und Ergometer-Test in Leipzig
12.-14.04: DRV-Frühtest in Köln
11./12.05.: Internationale Wedau-Regatta Duisburg
25./26.05.: 2. Kleinboot-Überprüfung in Hamburg
08.06.: Internationale Ratzeburger Ruderregatta
20.- 23.06.: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Brandenburg
24. – 28.07.: U23-WM in Sarasota (USA)
07./08.09.: U23-EM Ioannina (Griechenland)

Termine

Weltcup in Rotterdam/Niederlande:
Vierer ohne Steuermann, Finale, So., 14.7., 12.34 Uhr:
DEN, GER, AUS, GBR, Pol, ROU
Achter, Finale: So., 14.7., 13.59 Uhr:
NED, ROU, GBR, GER, NZL, AUS
Live-Stream: worldrowing.com

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de