John Heithoff schuftet nach Fußbruch für das Comeback

Der U23-Athlet brach sich kurze Zeit nach seiner Ankunft in Dortmund den Mittelfuß. Aktuell ist er täglich im Kraftraum zu finden und fiebert der Rückkehr ins Ruderboot entgegen.
 

Vier junge Sportler haben sich zur neuen Saison der U23-Trainingsgruppe am Dortmunder Stützpunkt angeschlossen, bislang waren aber nur Floyd Benedikter, Lasse Grimmer und Paul Dohrmann im Ruderboot im Einsatz. John Heithoff hat einen unglücklichen Start erwischt und sich gleich zu Beginn einen Mittelfußbruch zugezogen. Der 19-Jährige muss sich noch gedulden, ist aktuell in der Aufbauphase. Sein Ziel hat er aber fest im Blick: Im Dezember will er wieder im Ruderboot sitzen.

Auf der Treppe ausgerutscht

Das Unglück geschah am Tag der Deutschen Einheit. Ganz trivial rutschte Heithoff auf einer Treppe aus und knickte dabei mit dem linken Fuß um. Das Ergebnis: Drei linke Mittelfußknochen waren gebrochen, einer davon zertrümmert. Vier Stunden lag der Ruderer vom RV Münster im Operationssaal, mit acht Schrauben wurde der Fuß wieder gerichtet. Schon zwei Wochen nach der OP war der Steuerborder wieder im Kraftraum und beim Spinning auf dem Rad zu finden – dabei läuft er noch auf Krücken und trägt eine Schiene, die er zum Sport abmacht.

„Die Verletzung ist mir passiert, als es gerade richtig losging“, erinnert sich der Münsteraner, der im September nach Dortmund in eine Ruder-WG mit Christopher Reinhard und Johannes Rentz gezogen ist: „Der Bruch heilt schnell. Ich hoffe, dass die Schiene schon bald ganz ab kommt und ich dann wieder rudern darf. Bis dahin will ich wenigstens in Sachen Ausdauer und Kraft auf dem Level bleiben.“ Heithoff juckt es in den Fingern. Seit Anfang November ist er wieder jeden Tag im Leistungszentrum in Dortmund und pendelt zusätzlich einmal die Woche zum Physiotherapeuten nach Münster.

Harte Arbeit im Reha-Training

Heithoff blickt nach vorne: „Sich aufzuregen, bringt ja nichts. Ich bin froh, dass mir das nicht drei Monate später passiert ist. Ich freue mich auf den Moment, wieder ins Ruderboot zu steigen. Ich muss dann einige Dinge aufholen. Zum U23-Trainingslager in Sabaudia will ich wieder fit sein.“ Das findet traditionell zum Jahreswechsel statt. Bis dahin hat der 19-Jährige ein straffes Programm. Mit seinem Physiotherapeuten hat er einen genauen Plan ausgearbeitet, wie er pünktlich zum Jahreswechsel wieder voll auf den Beinen ist.

„Fühle mich gut aufgehoben“

Mit seinen neuen U23-Kollegen hatte er noch nicht viel Kontakt. Während sie auf dem Wasser ihre Runden drehen, schuftet Heithoff im Kraftraum. „Aber ich kenne die Jungs ja aus den letzten Jahren. Ich war öfters mal in Dortmund trainieren und fühle mich hier in der Gruppe gut aufgehoben“, sagt er: „Es ist auch etwas Besonderes für mich, so nah am Deutschland-Achter dran zu sein. So hat man den Blick nach oben und weiß, was man für den Erfolg machen muss.“

Das nächste Ziel ist schon gesteckt

Vom Wechsel nach Dortmund verspricht sich Heithoff „eine größere Trainingsgruppe mit einer höheren Leistungsdichte“ – und natürlich langfristig den Sprung in den A-Kader. In der vergangenen Saison hatte das Abitur für ihn noch Priorität, nun als Student der Fahrzeugentwicklung an der FH Dortmund will er den Sport in den Vordergrund stellen und hat sich das nächste Ziel nach der Genesung schon gesteckt: „Im kommenden Jahr will ich zur U23-Weltmeisterschaft fahren.“

20.11.2018 | von Felix Kannengießer

Ist aktuell auf Krücken im Dortmunder Stützpunkt unterwegs: John Heithoff.

Heithoff kann die Rückkehr ins Ruderboot kaum erwarten.

Im vergangenen Jahr wurde John Heithoff im Achter U19-Weltmeister und im Vierer ohne Steuermann U19-Europameister.

Link

Zum Porträt von Floyd Benedikter: Vier U23-Ruderer suchen ihr Glück in Dortmund

Termine & Nominierungen

13.12.2018: Felix Award in Dortmund

15.12.2018: Sportler des Jahres in Baden-Baden

28.12.2018 - 13.01.2019: Ski-Trainingslager in St. Moritz/Schweiz

24.02. - 15.03.2019: Trainingslager in Gavirate/Italien

30./31.03.2019: Vortest Zweier ohne Steuermann in Köln

12.-14.04.2019: Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Köln

11./12.05.2019: Internationale Wedau-Regatta in Duisburg

31.05. - 02.06.2019: Europameisterschaften in Luzern/Schweiz

21.-23.06.2019: Weltcup in Posen/Polen

12.-14.07.2019: Weltcup in Rotterdam/Niederlande

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

 

Felix-Award: Online-Abstimmung zur Sportlerwahl NRW 2018 (nominiert: Deutschland-Achter)
nrw-sportlerdesjahres.de

Hamburgs Sportler des Jahres: Online-Abstimmung (nominiert: Torben Johannesen)
Hamburger Abendblatt 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de