Jakob Schneider: „Stimmung lässt sich nicht unterkriegen“

Interview über die Umgebung am Lago Azul, die Rückkehr ins Ruderboot und das Abendprogramm im Trainingslager

Seit Samstag befindet sich das „Team Deutschland-Achter“ im Trainingslager im portugiesischen Lago Azul. Die Ruderer, Steuerleute und Trainer wollten den eisigen Temperaturen entfliehen und wieder mehr Zeit auf dem Wasser verbringen. Das ist bislang nur in Teilen gelungen, denn auch in Portugal ist das Wetter nicht immer optimal. Die Athleten aber machen das Beste daraus. Im Interview verrät Jakob Schneider, wie sich die Umgebung seit dem Trainingslager im vergangenen Jahr verändert hat, wie sich die Rückkehr ins Ruderboot anfühlt und wie die Sportler die Abende verbringen.

Wie sind die Bedingungen vor Ort?
Jakob Schneider: Das Hotel ist super, weil man immer zu zweit ein Appartement mit Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und zwei Bädern zur Verfügung hat. Letztes Jahr hab ich gesagt: Das Ruderrevier ist vielleicht nicht das beste, aber sicherlich das schönste, auf dem ich bisher gerudert bin. Leider haben in diesem Jahr Waldbrände große Teile der schönen Vegetation zerstört.

Nach dem Eis in Deutschland, wie froh bist du, wieder regelmäßig rudern zu können?
Jakob Schneider: Alle im Team sind sehr froh, endlich wieder rudern zu können, schließlich machen wir den Sport nicht, weil wir so viel Spaß am Ergometer fahren haben. In der ersten Einheit sind wir direkt im Achter rausgefahren und man hat förmlich gespürt, dass jeder im Boot einfach wieder Lust auf richtiges Rudern hat. Wir fahren täglich bis zu 44 Kilometer, dazu kommt Krafttraining mit hohen Wiederholungszahlen sowie Rumpfkräftigung und Gymnastik.

Stimmt das Wetter denn in Portugal?
Jakob Schneider: Das Wetter ist zwar etwas wärmer als in Deutschland, aber leider ist schon die eine oder andere Rudereinheit ins Wasser gefallen und wir mussten wieder aufs Ergo. Auch die Prognose für die kommende Woche sieht nicht unbedingt positiv aus, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Wie ist die Stimmung im Team?
Jakob Schneider: Die Stimmung im Team lässt sich auch von dem bisher noch bescheidenen Wetter nicht unterkriegen. Und dadurch, dass es bis Leipzig gerade mal noch ein Monat ist und wir bisher nur sehr wenig rudern konnten, ist die Motivation sowieso sehr hoch.

Was macht ihr abends nach den Einheiten?
Jakob Schneider: Nach den Einheiten hat unsere Physiotherapeutin Kathrein Schulze alle Hände voll zu tun. Wer noch nicht all seine Klausuren geschrieben hat, der lernt. Außerdem machen wir ab und zu Spieleabende, bei denen Siedler oder diverse Kartenspiele gezockt werden.

06.03.18 I Interview: Felix Kannengießer

Das Wetter ließ für die kommenden Tage aber deutlich Luft nach oben: Jakob Schneider.

Im Interview schwärmt Jakob Schneider von der tollen Hotel-Anlage und vom Ruderrevier am Lago Azul.

Termine & Nominierungen

24.02. - 15.03.2019: Trainingslager in Gavirate/Italien

30./31.03.2019: Vortest Zweier ohne Steuermann in Köln

12.-14.04.2019: Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Köln

11./12.05.2019: Internationale Wedau-Regatta in Duisburg

31.05. - 02.06.2019: Europameisterschaften in Luzern/Schweiz

21.-23.06.2019: Weltcup in Posen/Polen

12.-14.07.2019: Weltcup in Rotterdam/Niederlande 

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

Jede Stimme zählt:

Malte Jakschik (nominiert als Sportler des Jahres im Kreis Recklinghausen): Link

Hannes Ocik (nominiert als Sportler des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern): Link

 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de