Peter Kluge: Vom Traum zur Wirklichkeit

In der Serie "Mein erstes Mal" berichtet Peter Kluge von seinen ersten Erfahrungen im Ruderboot

Noch vor der ersten Einheit im Ruderboot hätte Peter Kluge am liebsten gestreikt, als am Gymnasium Hankensbüttel der Ruder-Schnupperkurs anstand. Auf Anraten der Mutter nahm der Blondschopf doch teil und fand den neuen Sport schnell „ziemlich cool“. Eine glückliche Fügung, denn in Kluge wäre sonst ein echtes Rudertalent auf der Strecke geblieben. Beim RVG Hankensbüttel (Niedersachsen) lernte er die Basics: „Sie haben mir den Spaß am Rudern vermittelt. Alles, was heute ist, war damals noch eine Traumgestalt.“

Als sich nach einigen Erfolgen der Wunsch festigte, Rudern als Leistungssport zu betreiben, wechselte Kluge 2007 zum Celler Ruderverein, der eine Kooperation mit dem Schülerruderverein hat. „Ich bin dort mit dem Anspruch hingekommen, mich zu verbessern. Der Verein hat mir geholfen, meine Träume zu erreichen“, sagt Kluge: „Die Leute waren immer für mich da, auch in schlechten Zeiten.“ Deswegen ist der 26-Jährige mit Celle immer noch eng verbunden.

Besonders freut er sich jedes Jahr auf die Vereinsregatta, dann sitzen nämlich auch Hankensbütteler mit in den Booten. „Das ist eine schöne Veranstaltung. Bei der Auslosung der Bootsbesetzung hoffe ich immer darauf, mit Ruderern aus meinem alten Heimatverein zusammen zu fahren“, berichtet Kluge: „Ohne den Club wäre ich heute nicht da, wo ich bin.“

 

Mein erstes Mal (im Ruderboot)… war 2001 bei einem Ruder-Schnupperkurs meiner Schule und ziemlich katastrophal. Ich saß in einem alten Gig-Boot und wusste überhaupt nicht, was ich machen soll.

Mein erstes Boot… war ein Doppel-Vierer namens „Berserker“.

Mein erstes gekentertes Boot… war „Idefix“, ein Lern-Einer. Das war im Mai 2002 bei einem Schüler-Einer-Lager für Anfänger.

Mein erster Club… war der Ruderverein am Gymnasium Hankensbüttel. Das ist ein Schüler-Ruderverein, der aber nicht Mitglied des DRV ist. Deswegen bin ich 2007 dem Celler Ruderverein beigetreten. Die beiden Clubs haben auch eine Kooperation.

Mein erster Trainer… heißt Thomas Krummel. Er hat mich weiterentwickelt und mich zu „Jugend trainiert für Olympia“ gebracht.

Mein erster Ruderpartner… im Doppelzweier war im Kinderbereich Matthias Friedrichs. Wir sind immer noch gute Kumpels, auch wenn er 2006 mit dem Rudern aufgehört hat. Im Leistungsbereich war Dominic Imort mein erster Ruderpartner.

Meine erste Position im Großboot… war die Sieben, dann die Fünf. Eine Lieblingsposition habe ich eigentlich nicht, Hauptsache, es sitzt jemand vor mir.

Meine erste Entwicklung… hat 2008 stattgefunden. Zu dieser Zeit bin ich viel mehr zum Ruderleistungszentrum nach Dortmund gependelt und habe dort einen großen Schritt gemacht. Da bin ich auch Junioren-Weltmeister im Achter geworden. Ein Jahr später bin ich dann nach Hannover gezogen und 2013 ins Ruhrgebiet.

Meine erste Regatta… war 2002 in Hannover, das war eine Schüler-Ruder-Regatta und ich saß im Doppelzweier.

Meine erste Medaille… habe ich im gleichen Jahr geholt. Das war Gold, allerdings im Einer.

10.02.17 I von Felix Kannengießer

Peter Kluge bei der U17-Meisterschaft im Einer (links) und Ende vergangenen Jahres bei der Dortmunder Langstrecke im Zweier mit Finn Schröder.

Kluge im siegereichen Gig-Vierer bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Jahr 2006.

Termine

01.10.2019: Trainingsauftakt in Dortmund

11.-26.11.2019: Trainingslager in Avis/Portugal
28.12.2019 - 13.01.2020: Ski-Trainingslager in St. Moritz/Schweiz 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de