Bei der ersten Regatta den Skull gebrochen

In der Serie "Mein erstes Mal" berichten die Ruderer aus dem Team Deutschland-Achter von ihren ersten Erfahrungen im Ruderboot. Diesmal... Malte Großmann

Schulen bringen nicht nur große Denker, sondern auch erfolgreiche Sportler hervor: Ein gutes Beispiel ist Malte Großmann. „Eigentlich war Wasser so gar nicht mein Element“, erinnert sich der 21-Jährige. Doch auf der Sophie-Barat-Schule im Stadtbezirk Hamburg Rotherbaum direkt an der Alster war Rudern für die Schüler der siebten Klasse für ein halbes Jahr Pflichtfach. Da musste auch Großmann durch – und plötzlich machte der Wassersport dem Blondschopf richtig Spaß.

Kein halbes Jahr später war Großmann Mitglied im Ruder-Club Favorite Hammonia, die Alster sein zweites zu Hause. Der Schule ist er bis heute dankbar. „Sonst wäre ich nie auf die Idee gekommen, mich in ein Ruderboot zu setzen.“ Heute ist der Sport seine Leidenschaft, die ersten Erfolge konnte er im Junioren- und U23-Bereich bereits ernten. Jüngst wurde der Hamburger für den Kader des Teams Deutschland-Achter nominiert und strebt nun auf zu neuen Zielen.

Seinen Heimatverein will er dabei nicht vergessen, auch wenn er mittlerweile meistens am Ruderleistungsstützpunkt in Hamburg oder Dortmund trainiert. „Ich konnte und kann mich immer auf die Unterstützung meines Heimatclubs verlassen, finanziell wie menschlich. Obwohl es der größte Verein in Deutschland ist und man sicher nicht jedes Gesicht kennt, herrscht immer eine familiäre Stimmung“, sagt Großmann.

 

Mein erstes Mal (im Ruderboot)… war im Sommer 2007. Da war ich in der siebten Klasse. Bei uns an der Sophie-Barat-Schule in Hamburg war Rudern im Schulsport für ein halbes Jahr verpflichtend.

Mein erstes Boot… war ein von der Schule gestellter Einer namens „Idefix“.

Mein erstes gekentertes Boot… war ein paar Wochen, nachdem ich dem Ruder-Club Favorite Hammonia beigetreten bin. Ich war auf der Alster im Einer unterwegs, als zwei ältere Herren mich mit einem Segelboot über den Haufen gefahren haben.

Mein erster Club… war und ist der Ruder-Club Favorite Hammonia, dem ich immer treu geblieben bin.

Mein erster Trainer… im Leistungsbereich war Kai von Warburg, der 1991 Ruder-Weltmeister im Leichtgewichts-Doppelzweier geworden ist. Ich finde, dass jeder Trainer mich am Ende weitergebracht hat.

Mein erster Ruderpartner… war Michael Trebbow, ebenfalls im Leistungsbereich. Vorher hatte ich oft wechselnde Partner. Michael und ich rudern seit 2011 zusammen und sind gute Freunde geworden.

Meine erste Entwicklung… hat vom ersten zum zweiten Junioren-B-Jahr stattgefunden. Mit Michael Trebbow als Partner und Kai von Warburg als Trainer hatten wir 2011 ein richtig erfolgreiches Jahr. Da haben wir fast alles gewonnen, Gold im Zweier und Achter geholt.

Meine erste Position im Großboot… war auf der Sieben. Im Kinderbereich war ich im Doppelvierer Schlagmann.

Meine erste Regatta… war ein Erlebnis. Das war 2008 bei der Lübecker Regatta. Ich bin die Langstrecke im Doppelvierer gefahren und habe 500 Meter nach dem Start den Skull aus der Hand verloren. Der Skull ist zu allem Unglück dann auch noch gebrochen.

Meine erste Medaille… habe ich in meinem ersten Kinderjahr bei einer Regatta in Otterndorf über 500 Meter geholt.

03.02.17 I von Felix Kannengießer

Malte Großmann im Jahr 2008 als Schlagmann im Doppelvierer seines Heimatvereins RC Favorite Hammonia…

…und Ende vergangenen Jahres mit Torben Johannesen bei der Langstrecke in Dortmund.

Termine

Weltcup in Rotterdam/Niederlande:
Vierer ohne Steuermann, Finale, So., 14.7., 12.34 Uhr:
DEN, GER, AUS, GBR, Pol, ROU
Achter, Finale: So., 14.7., 13.59 Uhr:
NED, ROU, GBR, GER, NZL, AUS
Live-Stream: worldrowing.com

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de