U23-Trainingslager über den Jahreswechsel

Ab heute trainieren die U23-Sportler im italienischen Sabaudia. Der Fokus beim Training liegt auf Technik und Ausdauer im Boot.

Insgesamt 24 Sportler aus dem U23-Bereich machen sich am heutigen Mittwoch auf den Weg in Richtung Italien: In Sabaudia weilt die Gruppe bis zum 7. Januar im Trainingslager. Dabei wird vor allem die Arbeit im Boot im Vordergrund stehen.

„Wir haben diesmal die Rennräder gar nicht mitgenommen. Wir wollen viele Kilometer in allen drei Bootsklassen machen, an Technik und Ausdauer feilen. Das ist der klare Fokus“, erzählt U23-Bundestrainer Christian Viedt. Die Gruppe vom Dortmunder Stützpunkt wird dafür nochmal ergänzt: Zu den 19 Ruderern und Steuermann Florian Wünscher kommen die Junioren-Aufsteiger Johannes Benien und Tobias Strangemann aus Dorsten sowie die USA-Studenten Maximilian Pfautsch und Kieran Holthues hinzu.

Nach dem Trainingslager in Sabaudia werden für das U23-Team die finalen Grundlagen für die Saison am Stützpunkt in Dortmund gelegt. Mitte Februar folgt ein weiteres Trainingslager in Mequinenza (Spanien), danach beginnt die Wettkampfphase mit internationaler Konkurrenz. Die erste Wettkampfphase wurde etwas verkürzt. Eigentlich war geplant, dass drei U23-Achter bei BaselHead am 18. November an den Start gehen. Doch wegen Hochwassers musste die Veranstaltung in der Schweiz abgesagt werden. So wurde der DRV-Leistungstest in Dortmund Anfang Dezember der erste Wettkampf der Saison.

Erster Wettkampf

„Beim Ergotest wusste nur die Spitze zu überzeugen, danach wurde die Lücke zu groß. Mit den Leistungen auf der Langstrecke bin ich zufriedener, das hat ganz gut geklappt“, blickt Viedt zurück. Auf dem Ergometer zogen vor allem Sven Achterfeld, Paul Martin, Moritz Witten und allen voran Noah Anger starke Zeiten. Den schnellsten U23-Zweier auf der Langstrecke bildete das Duo Paul Martin / Sven Achterfeld auf einem geteilten Platz sechs – und das, obwohl die beiden nur kurzfristig wegen der Ausfälle ihrer Zweierpartner zusammengesetzt wurden. Ebenfalls in die Top 10 ruderten Noah Anger und Lennart van Beem (10.), knapp gefolgt von Hannes Post und Ben Gebauer.

„Alle Wollen sich empfehlen“

Seinem Team, das zu Saisonbeginn mit einigen jungen Kräften aufgefrischt wurde, bescheinigt Viedt insgesamt, in den vergangenen Wochen einige Schritte nach vorne gemacht zu haben: „Wir sind eine vom Alter her gut gemischte Gruppe. Alle wollen sich für die U23-WM empfehlen. Die Jungs haben sich bislang gut entwickelt und Fortschritte gemacht. Als Trainer will man aber immer mehr: An gewissen Stellen ist noch Luft nach oben. Da erwarte ich im neuen Jahr eine Steigerung.“

27.12.2023 | von Felix Kannengießer

Eindrücke vom U23-Trainingslager in Sabaudia zum Jahreswechsel 2022/23.

Termine

Präsentation Team Deutschland-Achter (Dortmund, 04. April 2024)
Weltcup in Varese (Italien, 12.-14. April 2024)
EM in Szeged (Ungarn, 25.-28. April 2024)
Qualifikationsregatta in Luzern (Schweiz 19.-21. Mai 2024)
Weltcup in Luzern (Schweiz, 24.-26. Mai 2024)

Weltcup in Poznan (Polen, 14.-16 Juni 2024)
Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 18. Juni - 3. Juli 2024)
Trainingslager in Ratzeburg (11.-20. Juli 2024)
Olympische Spiele in Paris (Frankreich, 27. Juli - 3. August 2024)
SH Netz Cup in Rendsburg (6.-8. September 2024)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de