Erster großer DRV-Leistungstest am Stützpunkt Dortmund

Für die Ruderer geht es über 2.000 Meter auf dem Ergo und über 6.000 Meter auf dem Dortmund-Ems-Kanal

Am Wochenende steht am Stützpunkt in Dortmund die erste große Leistungsüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes an: Am Samstag streben die Ruderer beim Ergometertest über 2.000 Meter nach neuen Bestzeiten, am Sonntag geht es in Zweiern auf die Langstrecke über 6.000 Meter. Insgesamt 252 Boote im Zweier ohne Steuermann und im Einer sind gemeldet, davon elf Duos und ein Einer aus dem A-Kader vom Dortmunder Stützpunkt. Ausgerichtet werden der Ergotest und die Langstrecke, die an diesem Wochenende auch von den Junioren gefahren wird, vom RC Hansa Dortmund und dem Bundesstützpunkt Dortmund. Knapp 100 Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Für die Athleten aus dem Kreis des Team Deutschland-Achter sind gute Leistungen an diesem Wochenende von großer Bedeutung. Die Ergebnisse entscheiden mit darüber, wer im Januar kommenden Jahres mit ins Trainingslager nach Lago Azul reisen darf, um sich dort weiter zu beweisen. Dieses Ziel haben sich alle Ruderer auf die Fahnen geschrieben. Die Trainer werden genau draufschauen. „Wir werden gucken, wer sich anbietet. Wir werden aber auch den Trainingsprozess mit in die Entscheidung einbeziehen“, sagt Bundestrainerin Sabine Tschäge.

Zwei Duos sind geblieben

Bei den Ruderern vom Dortmunder Stützpunkt gibt es im Vergleich zur vergangenen Saison einige Veränderungen bei den Zweierpaarungen. Bei der Langstrecke 2021 waren alle Paarungen anders. Im Vergleich zur Kleinbootmeisterschaft im April 2022 sind die beiden schnellsten Duos zusammengeblieben: Torben Johannesen / Wolf-Niclas Schröder und die Deutschen Meister Mattes Schönherr / Olaf Roggensack. Ansonsten wurde neu gemischt. „Die beiden Zweier haben wir so belassen, um eine Messlatte zu setzen. Wir wollen den Herbst und Winter nutzen, um zu schauen, was passt“, begründet Tschäge: „Ein weiterer Faktor ist, dass einige Sportler gerade in der Ausbildung stecken.“ Deswegen wird Laurits Follert, der gerade Prüfungsphase bei der Bundespolizei hat und den Ergotest schon vorher absolviert hat, nicht antreten können.

Viele neue Kombinationen

Außerdem bei der Langstrecke nicht mit dabei ist Malte Großmann, der studienbedingt in Mexiko weilt, sowie Tom Tewes, David Keefer und Marc Kammann, die mit Infekten zu kämpfen hatten. Dafür fährt zum Beispiel Julian Garth mit Sönke Kruse. Jasper Angl, letzte Saison im Deutschland-Achter, rudert mit Paul Klapperich, einem U23-Ruderer, der frühzeitig seine Chance im A-Kader sucht. Angls früherer Zweierpartner Benedict Eggeling sitzt wegen des kurzfristigen Ausfalls seines neuen Partners im Einer. Und Rückkehrer Hannes Ocik teilt sich mit Mark Hinrichs das Boot.

„Viele gute Eindrücke“

Im vergangenen Jahr siegten Jasper Angl und Benedict Eggeling auf der Langstrecke. Einen Favoriten will Tschäge nicht ausmachen: „Ich habe im Vorhinein viele gute Eindrücke gesammelt. Die Vorbereitungszeit war durch die späte WM und die Infekte danach sehr knapp, aber wir sind mit der ganzen Gruppe gut ins Training gestartet.“

25.11.2022 | von Felix Kannengießer

 

Die Zweier werden auf dem Dortmund-Ems-Kanal zu Wasser gelassen.

Diese beiden Duos sind geblieben: Die Deutschen Meister Mattes Schönherr und Olaf Roggensack sowie Torben Johannesen und Wolf-Niclas Schröder.

Folgende Boote aus dem A-Kader vom Dortmunder Stützpunkt starten am Sonntag bei der Langstrecke:
Im Zweier ohne Steuermann:
– Wolf Niclas Schröder / Torben Johannesen (RU Arkona Berlin / RC Favorite Hammonia)
– Mark Hinrichs / Hannes Ocik (Limburger ClfW / Schweriner RG)
– Paul-Eric Klapperich / Jasper Angl (Bonner RG / RV Münster)
– Olaf Roggensack / Mattes Schönherr (RC Potsdam / RC Tegel)
– Friedrich Dunkel / Lukas Föbinger (Alster-RV Hanseat / RC Witten)
– Jannik Metzger / Theis Hagemeister (Marbacher RV / Frankfurter RG Germania)
– Max John / Julius Christ (ORC Rostock / RTHC Bayer Leverkusen)
– Julian Garth / Sönke Kruse (Crefelder RC / RV Münster)
– Ole Kruse / Henry Hopmann (RV Münster / RC Hansa Dortmund)
– Leon Schandl / Paul Dohrmann (Bessel-RC / Wurzener Rvg. Schwarz-Gelb)
– Raoul Overath / William Strulick (Mainzer RV / SC DHfK Leipzig)

Im Einer:
– Benedict Eggeling (RC Favorite Hammonia)

Termine

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-17.01.2023)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-15.02.2023)

Langstrecke in Leipzig und 2.000-Meter-Ergometer-Test (01./02.04.2023)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg (14.-16.04.2023)

Internationale Wedau-Regatta in Duisburg (13./14.05.2023)

Europameisterschaften in Bled (Slowenien, 26.-28.05.2023)

Weltcup in Varese (Italien, 16.-18.06.2023)

Weltcup in Luzern (Schweiz, 07.-09.07.2023)

Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 21.07.-06.08.2023)

Trainingslager in Ratzeburg (16.-26.08.2023)

Weltmeisterschaften in Belgrad (Serbien, 03.-10.09.2023)

SH Netz Cup in Rendsburg (15.-17.09.2023)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de