„Gute Fortschritte gemacht“

Drei-Fragen-Interview mit Benedict Eggeling aus dem Trainingslager in Ternate

Das Team Deutschland-Achter befindet sich in den finalen Zügen der WM-Vorbereitung. Seit Anfang September und noch bis Samstag arbeiten die Sportler für ihr großes Ziel im Trainingslager im italienischen Ternate. Im Drei-Fragen-Interview erzählt Achter-Ruderer Benedict Eggeling, wie es bislang gelaufen ist und was noch kommt.

Wie seid ihr im Trainingslager vorangekommen?

Eggeling: Wir machen auf jeden Fall gute Fortschritte, das ist zu merken. In Völkermarkt haben wir viel Grundlagen und Umfänge trainiert, in Ternate geht es jetzt um die Schnelligkeit und höhere Intensitäten. Da ist die Entwicklung positiv. Die erste Belastung über 1.000 Meter gleich am zweiten Tag ist nicht so gut gelaufen, aber wir konnten auf der Erfahrung aufbauen. Nochmal zwei Tage später war es deutlich verbessert, wenn auch natürlich weiterhin ausbaufähig. Es klappt von Tag zu Tag zunehmend besser in den höheren Frequenzen und mit dem Streckenschlag.

Wie ist die Stimmung im Team?

Eggeling: Anfangs waren wir alle noch enttäuscht wegen der Leistung, die wir bei der EM abgeliefert haben. Aber dann haben wir uns darauf konzentriert, wie wir es besser machen können. Weil wir dabei gute Fortschritte gemacht haben, ist die Stimmung nicht schlecht. Doch wir wissen auch, dass wir noch viel zu verbessern haben. Durch die vielen Ausfälle während der Saison sind wir noch nicht da, wo wir es uns im Herbst gewünscht hätten, aber wir geben auf jeden Fall weiter unser Bestes.

Wie geht es weiter auf dem Weg zur WM?

Eggeling: Freitag haben wir im Trainingslager ein Relationsrennen, das wird ein interessanter Vergleich. Samstag wird noch einmal morgens trainiert, dann ist Abreise. Anschließend werden wir ein paar Tage individuell trainieren und am Mittwoch fliegen wir nach Tschechien. Die WM ist natürlich jetzt bei uns allen schon präsent und im Kopf, gerade jetzt, wo die Meldungen raus sind. Dadurch rückt die WM noch mehr in den Vordergrund. Das ist der Wettkampf, auf den wir die ganze Saison hin trainiert haben.

08.09.2022 | Interview: Felix Kannengießer

Der Deutschland-Achter beim Training in der WM-Vorbereitung.

Termine

SH Netz Cup in Rendsburg

Freitag, 30.09.: Ergo-Cup im Rendsburger Hafen (19.30 Uhr)
Samstag, 01.10.: Sprintrennen im Rendsburger Hafen (16.10 Uhr)
Sonntag, 02.10.: 12,7-Kilometer-Langstrecke von Breiholz nach Rendsburg (13.10 Uhr)
Nationen: Deutschland, Niederlande, USA, Ukraine

TV-Übertragung:
NDR Schleswig-Holstein Magazin (Fr., ab 19.30 Uhr)
NDR live (So., 13.00 Uhr - 14.00 Uhr)
Weitere Infos: shnetzcup.de

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de