Zwei vierte Plätze bei der U23-WM

Achter und Vierer mit Steuermann kratzen an den Medaillenrängen

Die U23-Weltmeisterschaften im italienischen Varese sind für die deutschen Riemen-Ruderer ohne Medaille, aber dennoch mit starken Auftritten zu Ende gegangen. Der Achter und der Vierer mit Steuermann landeten knapp auf Platz vier, der Vierer ohne Steuermann gewann das B-Finale und der Zweier reihte sich in einem großen Feld auf Platz zwölf ein.

An den ersten beiden Tagen der U23-WM hatten der Achter und der Vierer mit Steuermann sich für das A-Finale qualifiziert, der Vierer ohne Steuermann für das B-Finale und der Zweier fürs Halbfinale. Am Donnerstag landeten Jannis Matzander und Leon Braatz im Halbfinale auf Platz sechs, ebenso wie tags darauf im B-Finale, was in der Endabrechnung Platz zwölf bedeutete.

Am Freitag hatte der Vierer mit Steuermann sein großes Finale und die Bronzemedaille war zum Greifen nah. Am Ende eines spannenden Rennens verpassten Hanno Brach, Frederic Breuer, Enno Mönch, Leonhard Brahms und Steuermann Till Martini trotz eines beherzten Endspurts das Treppchen ganz knapp. Hinter U23-Weltmeister Großbritannien, den USA und Italien wurde das Quintett Vierter vor Australien und Neuseeland. „Schade, sie hatten sich mehr ausgerechnet und waren dicht dran“, sagt U23-Bundestrainer Christian Viedt.

Vierer ohne siegt im B-Finale

Am Samstag durfte zuerst der Vierer ohne Steuermann ran. Im B-Finale holten Constantin Conrad, Ryan Smith, Leon Knaack und Simon Schubert einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Usbekistan und Österreich. Das Quartett ist damit Gesamt-Siebter. „Im Vierer ohne Steuermann hingen die Trauben bei dieser U23-WM sehr hoch. Der Sieg im B-Finale ist ein schöner WM-Abschluss für die vier“, findet Viedt.

Schnelles Finale im Achter

Zum Abschluss am Samstag wartete das Achterfinale, das wegen Unwetterwarnung vorverlegt wurde und unter schwierigen Bedingungen stattfand. Doch auch ein paar Minuten früher und mit Seitenwind waren Sönke Kruse, Paul Scholz, Paul-Eric Klapperich, David Keefer, Klas-Ole Lass, Jannik Metzger, Noah Anger, Ben Gebauer und Steuermann Florian Koch voll auf der Höhe: Lange Zeit blieb der deutsche Achter an den Medaillenrängen dran, am Ende reichte es in einem schnellen Finale zu Platz vier vor Polen sowie Rumänien und hinter Australien, den USA und U23-Weltmeister Großbritannien. „Sportlich können wir uns nicht beschweren, die Jungs haben alles raus gehauen, was ging. Emotional ist der vierte Platz natürlich undankbar, aber rational wissen wir, dass es eine gute Platzierung für uns nach dem Umbruch ist“, so Viedt abschließend.

30.07.2022 | von Felix Kannengießer

Die Bilder von der U23-WM in Varese.

Fotos: Detlev Seyb / Maren Derlien

Termine

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 03.-17.01.2023)

Trainingslager in Lago Azul (Portugal, 31.01.-15.02.2023)

Langstrecke in Leipzig und 2.000-Meter-Ergometer-Test (01./02.04.2023)

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg (14.-16.04.2023)

Internationale Wedau-Regatta in Duisburg (13./14.05.2023)

Europameisterschaften in Bled (Slowenien, 26.-28.05.2023)

Weltcup in Varese (Italien, 16.-18.06.2023)

Weltcup in Luzern (Schweiz, 07.-09.07.2023)

Trainingslager in Völkermarkt (Österreich, 21.07.-06.08.2023)

Trainingslager in Ratzeburg (16.-26.08.2023)

Weltmeisterschaften in Belgrad (Serbien, 03.-10.09.2023)

SH Netz Cup in Rendsburg (15.-17.09.2023)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de