Erster Auftritt im Achter und Vierer

Bei der Internationalen Hügelregatta in Essen zeigt sich das Team Deutschland-Achter erstmals in dieser Saison im Mittel- und Großboot auf einer Regatta

In den vergangenen Wochen und Monaten hatten die Athleten aus dem Team Deutschland-Achter im Zweier und auf dem Ergometer die Möglichkeit, sich dem Trainerteam zu zeigen. Nach den Deutschen Kleinbootmeisterschaften ist die Entscheidung für eine erste Formation gefallen, die sich nun in drei Bootsklassen beweisen kann: Bei der 102. Internationalen Hügelregatta in Essen gehen ein Achter, zwei Vierer und ein Zweier an den Start.

Auf Grundlage der Vorleistungen im Zweier und auf dem Ergometer wurden am vergangenen Wochenende auch im Mittel- und Großboot Strecken gefahren. Im internen Test traten ein Achter, ein Zweier und verschiedene Viererkombinationen in drei Rennen über je 1.250 Meter auf dem Fühlinger See in Köln gegeneinander an. Dabei kristallisierte sich schnell heraus, dass der Achter mit der getesteten Formation gut läuft. „Die allererste Belastung war noch etwas holprig, danach wurde es deutlich schneller. Der Achter war in allen drei Rennen auch prozentual vorne. Insgesamt war das gut“, sagt Bundestrainer Uwe Bender, der sich somit für die Achterformation in Essen bestätigt sah. Den Deutschland-Achter bei der Internationalen Hügelregatta bilden Jasper Angl, Wolf-Niclas Schröder, Mattes Schönherr, Benedict Eggeling, Torben Johannesen, Julian Garth, Laurits Follert, Olaf Roggensack und Steuermann Jonas Wiesen.

Vier Vierer-Kombinationen

Auch im Vierer zeichnete sich in Köln schnell eine Tendenz ab, zumindest was zwei Ruderer betrifft: Die Formationen mit Simon Schubert und Constantin Conrad lagen im Viererwettstreit stets vorne. In Essen wird nun der optimale Gegenpart gesucht, und zwei weitere Quartette bekommen eine Chance, sich zu zeigen. Bei der Internationalen Hügelregatta startet das Dresdner Duo am Samstag mit Henry Hopmann und Malte Großmann. Den anderen Vierer bilden Marc Kammann, Max John, Theis Hagemeister und Friedrich Dunkel. Am Sonntag treten Schubert, Großmann, Kammann und Conrad gegen das Dortmunder Quartett Hopmann, John, Hagemeister und Schandl an. Außerdem gemeldet hat am Samstag ein 23 Boote großes Feld und am Sonntag ein 16 Boote großes Feld aus nationalen und internationalen Vierern aus den Niederlanden, Polen, Österreich, Tschechien und Frankreich.

Tewes und Hinrichs im Zweier

Der Achter hingegen tritt in Essen ausschließlich am Sonntag an. Für Samstag gab es im Großboot nicht genug Meldungen, stattdessen werden die Ruderer vor Ort trainieren. Am Sonntag tritt der Achter in einem Feld von neun Booten an, bei denen viele U23-Boote mit dabei sind. Neben einigen nationalen Konkurrenten und den eigenen U23-Achtern haben Tschechien, Polen und Frankreich junge Achterformationen geschickt. „Wir haben ja auch einen sehr jungen Achter und sind froh, hier testen zu können“, sagt Bender. In Essen startet mit Tom Tewes und Mark Hinrichs an beiden Tagen außerdem ein Zweier, der sich bereits bei den Tests in Köln ordentlich geschlagen hat.

Bender: „Gut vorbereitet“

Die Ruderer sind heiß auf die ersten Rennen gegen internationale Konkurrenz, das Trainerteam ist gespannt auf die ersten Ergebnisse. „Es wird interessant zu sehen, wie es leistungsmäßig funktioniert. Wir werden die Situation nach Essen auf jeden Fall neu bewerten“, betont Bender und blickt optimistisch nach vorne: „Jetzt kommt das erste offizielle Rennen, jetzt kommen die Gegner dazu und es wird nebeneinander gefahren – das ist eine ganz andere Drucksituation als bisher. Aber zum jetzigen Zeitpunkt sind wir darauf gut vorbereitet.“

12.05.2022 | von Felix Kannengießer

Zuletzt traten die Ruderer des Team Deutschland-Achter bei den Kleinbootmeisterschaften im Zweier an…

… bei der Hügelregatta in Essen geht es im Mittel- und Großboot gegen internationale Konkurrenz.

Fotos: Detlev Seyb und Maren Derlien

Startzeiten

Zweier ohne Steuermann: Samstag 9:55 Uhr Vorlauf, 12:50 Uhr Finale; Sonntag 13:50 Uhr Finale.
Vierer ohne Steuermann: Samstag 11:10 Uhr Vorlauf, 14:30 Uhr Finale; Sonntag 8:40 Uhr Vorlauf, 12:00 Uhr Finale.
Achter: Sonntag 10:20 Uhr Vorlauf, 15:10 Uhr Finale.

Termine

Weltcup in Posen/Polen (17.-19.06.2022)

Weltcup in Luzern/Schweiz (08.-10.07.2022)

European Championships in München (11.-13.08.2022)

Trainingslager in Völkermarkt/Österreich (15.-30.08.2022)

Weltmeisterschaften in Racice/Tschechien (18.-25.09.2022)

SH Netz Cup in Rendsburg (30.09.-02.10.2022)

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de