Wünsche für 2022: Eine normale Saison ohne Coronasorgen

Die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter verraten ihre Wünsche für das neue Jahr

Die Weihnachtstage hat das Team Deutschland-Achter im heimischen Kreis verbracht, die Ruderboote ruhten im Stützpunkt Dortmund. Seit dem 28. Dezember hat für die Ruderer und Steuerleute das Training wieder begonnen. Groß gefeiert wird zu Silvester deswegen nicht, einmal angestoßen wird bei den meisten trotzdem. Und gute Vorsätze gibt es auch reichlich. Zum Jahreswechsel haben wir einige der Sportler befragt, was ihre Wünsche für 2022 sind.

Torben Johannesen

„Für 2022 wünsche ich mir, dass wir als Team zusammenfinden und gut in den neuen Zyklus starten können. Es muss Ruhe ins Team kommen, damit wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen können.“

Theis Hagemeister

„Mein Wunsch für 2022 ist, dass wir eine normale Saison fahren können mit allen Regatten und Trainingslagern und wir alle das Maximale aus uns rausholen können, ohne dass uns Corona einen Strich durch die Rechnung macht! Dafür geben wir jeden Tag unser Bestes! Persönlich wünsche ich mir für meine Freunde und Familie und für alle, die das hier lesen, dass sie gesund und glücklich sind und es auch bleiben.“

Julian Garth

„Ich wünsche mir fürs nächste Jahr, dass wir uns endlich nicht mehr im Kreis drehen mit der Corona-Pandemie und die Lage in den Griff bekommen. Persönlich wünsche ich mir, international anzugreifen – egal, ob im U23-Team oder sogar im A-Team.“

Tom Tewes

„Für mich war in den letzten Wochen das Kranksein derart präsent, dass ich mir jetzt einfach nur wünsche, gesund zu bleiben. Wenn ich meinen Ehrgeiz im Training uneingeschränkt ausleben kann und mich nicht wieder selber dazu verordnen muss, es ruhig angehen zu lassen, bin ich fürs Erste ziemlich glücklich.“

Jasper Angl

„Ich wünsche mir, dass es keine weiteren Rückschritte mehr in der Corona-Pandemie geben wird und wir eine normale Wettkampfsaison diesen Frühling und Sommer rudern können. Darüber hinaus wünsche ich mir, dass meine Freunde und Familie alle gesund bleiben und dass wir als Team ohne große Ausfälle gemeinsam trainieren und Fortschritte machen können.“

Paul Dohrmann

„Mein Wunsch für das nächste Jahr ist ein geregelter, kontinuierlicher Trainingsalltag und dass die Wettkämpfe stattfinden, wenn auch unter Auflagen – damit man auch einen nationalen und internationalen Vergleich hat. Ich wünsche mir, dass wieder ein bisschen normaler Alltag einkehrt.“

Wolf-Niclas Schröder

„Für uns als neues Team wünsche ich mir, dass wir den restlichen Winter gut überstehen und in der Saison gemeinsam die ersten Erfolge einfahren können. Neben dem Sport wünsche ich mir für mein privates Umfeld, dass alle gesund bleiben und wir wieder ohne Bedenken Zeit miteinander verbringen können.“

31.12.2021

Die Sportler aus dem Team Deutschland-Achter hoffen 2022 darauf, dass die Wettkampfsaison stattfinden kann.

Termine

SH Netz Cup in Rendsburg

Freitag, 30.09.: Ergo-Cup im Rendsburger Hafen (19.30 Uhr)
Samstag, 01.10.: Sprintrennen im Rendsburger Hafen (16.10 Uhr)
Sonntag, 02.10.: 12,7-Kilometer-Langstrecke von Breiholz nach Rendsburg (13.10 Uhr)
Nationen: Deutschland, Niederlande, USA, Ukraine

TV-Übertragung:
NDR Schleswig-Holstein Magazin (Fr., ab 19.30 Uhr)
NDR live (So., 13.00 Uhr - 14.00 Uhr)
Weitere Infos: shnetzcup.de

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de