Nächster Zwischenschritt im U23-Bereich

Nach dem Kleinboottest folgten am vergangenen Wochenende die ersten internen Wettkämpfe im Vierer und Achter.

Im April lieferten sich die U23-Ruderer beim DRV-Kleinboottest auf dem Fühlinger See in Köln einen ersten Schlagabtausch, am vergangenen Wochenende ging es nun erstmals in die Mittel- und Großboote. In Hamburg-Allermöhe stand am Samstag ein interner Wettkampf im Vierer an, am Sonntag im Achter. „Wir konnten uns einen guten Überblick verschaffen, wie es im Vierer und im Achter läuft. Für den ersten Anlauf war das schon ganz gut“, sagte Bundestrainer Christian Viedt.

Am Samstag gingen insgesamt 14 Vierer aufs Wasser, die nach den Ergebnissen des Kleinboottests in Köln und des dezentralen Ergotests Ende März gebildet wurden. In drei Vorläufen wurden die Finals ausgefahren. Am Ende fuhren Tom Tewes und Benedikt Eggeling, die auf dem Fühlinger See noch passen mussten, im Verbund mit Robin Göritz und Julius Christ einen deutlichen Sieg ein. Dahinter schoben sich auf den letzten 500 Metern Mattes Schönherr, Henning Köncke, Henry Hopmann und Mark Hinrichs auf Platz zwei vor Simon Schubert, Constantin Conrad, Leon Braatz und Hans-Christian Lütje.

„Mit den Ergebnissen im Vierer bin ich zufrieden, die Rennen sind gut gelaufen“, zog Viedt ein positives Fazit vom Samstag. Am nächsten Morgen stand das Achter-Rennen an. Über die olympische Distanz von 2.000 Metern gingen sechs nach den Ergebnissen vom Vortag gebildete Achter an den Start. Das Quartett mit den gerade erst genesenen Julian Garth und Jasper Angl legte am zweiten Renntag eine Pause. Ein junger Vierer aus dem A-Kader, den Benjamin Leibelt, Jakob Gebel, Theis Hagemeister und Leon Schandl am Samstag bildeten, ist am Sonntag noch mal als Quartett an den Start gegangen. Diesmal mit Maximilian John für Jakob Gebel.

Leistung im Achter bestätigt

Den beiden siegreichen Vierern vom Samstag gelang es, ihre Leistungen gemeinsam mit Steuermann Till Martini im Achter mit einem Start-Ziel-Sieg am Sonntag zu bestätigen. Dahinter wurde hart um die Rangfolge gekämpft. Letztlich wurden auch auf den Plätzen zwei und drei die Ergebnisse vom Vortag untermauert. „Am Anfang war es ein sehr ordentliches Rennen, und am Ende war der Abstand vom Sieger auch in Ordnung. Für den ersten Auftritt war das ganz gut, aber es ist eine deutliche Steigerung notwendig, wenn es im Achter bei der WM mit einer Medaille klappen soll“, sah Viedt Licht und Schatten am Sonntag.

Noch eine Chance, sich zu beweisen

In zwei Wochen bekommen die U23-Ruderer eine letzte Chance, sich zu beweisen. In München steht am Pfingstwochenende noch ein weiterer interner Kleinboottest auf dem Plan. Danach werden die Mannschaften für die U23-Boote gebildet, die vom 7.-11. Juli bei der U23-WM in Racice (Tschechien) an den Start gehen sollen. „Das vergangene Wochenende war ein guter Zwischenschritt dahin“, bilanziert Viedt: „Es war auch positiv, dass wir wieder mal ein richtiges Rennwochenende in den großen Booten hatten, darauf haben alle hingearbeitet, und das hat allen auch ganz gutgetan.“

10.05.2021 | von Felix Kannengießer

Am Samstag ging es in Hamburg im Vierer ohne Steuermann rund.

Am Sonntag stand für die U23-Ruderer ein Achter-Rennen an.

Fotos: Maren Derlien

 

Ergebnisse

Vierer-Samstag
A-Finale: 1. Robin Göritz / Julius Christ / Benedict Eggeling / Tom Tewes (Kölner RV / RTHC Bayer Leverkusen / RC Favorite Hammonia / Münchener RC) 6:11,01 Minuten; 2. Mattes Schönherr / Mark Hinrichs / Henry Hopmann / Henning Köncke (RC Potsdam / Limburger Club für Wassersport /RC Hansa Dortmund / Osnabrücker RV) 6:12,52; 3. Simon Schubert / Constantin Conrad /Hans-Christian Lütje / Leon Braatz (USV TU Dresden / Dresdner Ruder-Club / RC Favorite Hammonia / Hamburger und Germania RC) 6:13,16; 4. Luis Ellner / Paul Kirsch / Ryan Smith / Leon Knaack (FRG Germania / RC Aschaffenburg / DRC Hannover) 6:14,01; 5. Floyd Benedikter / Julian Garth / Jasper Angl / Tassilo von Müller (RV Münster / Crefelder RC / RV Neptun Konstanz / RK am Baldeneysee) 6:16,81; 6. Benjamin Leibelt / Jakob Gebel / Leon Schandl / Theis Hagemeister (Stralsunder RC / Crefelder RC / Bessel RC / Münchener RC) 6:19,61.

Achter-Sonntag
1. Robin Göritz / Julius Christ / Benedict Eggeling / Tom Tewes / Mattes Schönherr / Mark Hinrichs / Henry Hopmann / Henning Köncke / Steuermann Till Martini 5:53,92 Minuten; 2. Simon Schubert / Constantin Conrad /Hans-Christian Lütje / Leon Braatz / Luis Ellner / Paul Kirsch / Ryan Smith / Leon Knaack / Steuermann Florian Koch 5:58,55; 3. Sören Henkel / Jannis Matzander / Erik Bruns / Julius Lingnau / Paul Dohrmann / Sönke Kruse / Kaspar Virnekäs / Paul Burger / Steuermann Jonas Wiesen 5:58,96; 4. Felix Barkowsky / Mattis Lassen / John Heithoff / David Keefer / Jannik Metzger / Richard Aurich / Raoul Overath, Freddy Völker / Steuermann Florian Wünscher 6:05,69; 5. Ben Gebauer / Tjark Löwa / Philipp Czerr / Nikolaus Roßbach / Friedrich Amelingmeyer / Leonhardt Brahms / Simon Holtmeyer / William Strulick / Steuermann Wublitz 6:11,80; 6. Jonas Stäcker / Max Rosenfeld / Ivan Maidachevskyi / Tobit Gerritsen / Maximilian Kern / Leonard Bührke / Max Schuldheis / Cedric Wiemer / Steuerfrau Elisa Saks 6:11,82.

Termine & Ergebnisse

08.-24.06.2021:
Trainingslager in Völkermarkt (Österreich)

30.06.-16.07.2021:
Trainingslager in Kinosaki (Japan)

 

 

23.-30.07.2021:
Olympische Ruder-Regatta in Tokio (Japan)

27.-29.08.2021:
SH Netz Cup in Rendsburg

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de