Julian Garth räumt wieder den Titel ab

Der U23-Ruderer ist Dortmunds Sportler des Jahres 2020. Im Interview erzählt er, wie die Ehrung ablief und wie er in einem Formel-1-Wagen landete.

Bei der Wahl zu Dortmunds Mannschaft des Jahres ist der Deutschland-Achter diesmal hinter den Handball-Frauen des BVB, die Tabellenführer waren, als die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden musste, auf dem zweiten Platz gelandet. In einer anderen Kategorie hingegen stand ein Ruderer ganz oben: U23-Europameister Julian Garth sicherte sich nach der Auszeichnung zu Dortmunds Junioren-Sportler 2019 nun auch den Titel als Sportler des Jahres 2020 in seiner Heimatstadt. Im Drei-Fragen-Interview verrät der 19-Jährige, wie er die Ehrung einordnet, wie sein persönlicher Rückblick auf das vergangene Jahr ausfällt und wie er im Formel-1-Boliden 1.000 Euro für Obdachlose erspielen konnte.

Was bedeutet dir die Ehrung?

Garth: Im vergangenen Jahr bin ich Junioren-Sportler des Jahres geworden, aber diesmal war es noch schöner für mich. Die Ehrung war eine tolle Würdigung der Leistungen und auch eine gute Möglichkeit, auf 2020 zurückzublicken. Allerdings war diesmal die Wahl nicht ganz fair, denn wegen der Corona-Pandemie hatte nicht jeder die Chance, sich zu präsentieren.

Wie schaust du auf das Jahr 2020 zurück?

Garth: Das Jahr 2020 war ja für uns alle sehr schwierig, umso mehr ist die Auszeichnung für mich eine Motivation. Im ersten Lockdown haben wir alle festgesessen und von Wettkämpfen geträumt. Dass es dann mit der U23-EM geklappt hat, ich in meinem ersten Jahr am Stützpunkt den Schritt in den U23-Achter geschafft habe und wir noch den Titel geholt haben, damit hätte ich nie gerechnet. Das war für mich der schönste Moment im vergangenen Jahr.

Im Rahmen der Ehrung hattest du die Möglichkeit, Geld für einen guten Zweck zu erspielen. Wie lief das ab?

Garth: Ich durfte bei einer Art Außenwette in Dortmund dabei sein. Nachdem wir Coronatests absolviert hatten, bin ich auf der Playstation 4 in einem virtuellen Formel-1-Rennen auf der Strecke in Monaco gegen den Schwimmer Luca-Nic Armbruster angetreten, Dortmunds Sportler des Jahres 2019. Begleitet wurde das Rennen von dem Formel-1-Kommentator Heiko Wasser. Ich habe auf der Strecke gewonnen und damit 500 Euro erspielt. Das Geld habe ich an das Gast-Haus Dortmund gespendet, eine Initiative, die sich um Obdachlose kümmert. Mercedes hat als Sponsor der Veranstaltung nochmal 500 Euro drauf gepackt. Das hat mich sehr gefreut, denn gerade in diesen schwierigen Zeiten ist die Hilfe für Obdachlose wichtig. Für mich persönlich war das Event eine willkommene Abwechslung vom Alltag. Es war ganz ungewohnt, mal wieder andere Leute zu sehen.

02.02.2021 | Interview: Felix Kannengießer

Julian Garth bei der Wahl zu Dortmunds Sportler des Jahres 2020.

Gut sechs Prozent Vorsprung hatte der U23-Ruderer am Ende auf die Konkurrenz.

Julian Garth bei seinem schönsten Moment des Jahres 2020: Der Sieg bei der U23-Europameisterschaft.

Termine

15.-17.05.2021:
Olympia-Qualifikation in Luzern (Schweiz, Vierer ohne Steuermann)

21.-23.05.2021:
Weltcup in Luzern (Schweiz)

04.-06.06.2021:
Weltcup in Sabaudia (Italien)

 08.-24.06.2021:
Trainingslager in Völkermarkt (Österreich)

30.06.-16.07.2021:
Trainingslager in Kinosaki (Japan)

23.-30.07.2021:
Olympische Ruder-Regatta in Tokio (Japan)

27.-29.08.2021:
SH Netz Cup in Rendsburg

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de