Corona-Fälle im Team Deutschland-Achter

Drei Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Ihnen geht es gut. Training am Ruderleistungszentrum unter verschärften Hygienebedingungen

Drei Mitglieder aus dem Team Deutschland-Achter sind positiv auf COVID-19 getestet worden. Den Sportlern geht es gut, sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Nach dem ersten Auftreten eines positiven Tests haben sich alle Sportler, Trainer und Betreuer vom Ruderleistungszentrum testen lassen. Erst nach vorliegendem negativem Ergebnis dürfen sie zurück ans Leistungszentrum kommen.

Die positiv getesteten Personen kehren erst nach abgelaufener Quarantäne ins Mannschaftstraining zurück. Sie werden dann zunächst eingehend ärztlich untersucht. Das Training am Ruderleistungszentrum findet aktuell unter verschärften Hygienebedingungen statt. Es wird in Kleingruppen – zeitlich und räumlich voneinander – trainiert.

29.10.2020 | von Carsten Oberhagemann

 

Termine & ergebnisse

SH Netz Cup in Rendsburg:

Stadtwerke SH Ergo-Cup der internationalen Achter (500 Meter): 1. Polen 1:20,3 Min., 2. Deutschland-Achter 1:20,4, 3. Niederlande 1:21,8

Emil Frey Küstengarage Ruder-Sprint-Cup der Internationalen Achter (400 Meter), 1. Rennen: 1. Deutschland-Achter 1:01,52 Min., 2. Niederlande 1:02,32, 3. Polen 1:04,06; 2. Rennen: 1. Deutschland-Achter 1:05,65 Min., 2. Niederlande 1:06,82, 3. Polen 1:07,07

 

 

SH Netz Cup über 12,7 Kilometer: 1. Deutschland 21:12,4 Minuten, 2. Niederlande 21:52,1, 3. Polen 42:25,0.

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de