U23-Teams wachsen in Ratzeburg zusammen

Über zwei Wochen lang haben die Athleten aus dem U23-Bereich im hohen Norden hart gearbeitet, jetzt wartet der letzte Feinschliff vor der U23-EM.

Für die U23-Ruderer geht es auf die Zielgerade in Richtung U23-EM: Insgesamt 17 Tage lang haben sich die Athleten im Trainingslager in Ratzeburg vorbereitet, nun wird ab Donnerstag am letzten Feinschliff in Essen gearbeitet, bevor es in der kommenden Woche bei den U23-Europameisterschaften in Duisburg um die einzigen Medaillen dieser Saison gehen wird.

„Insgesamt war das Trainingslager in Ratzeburg zufriedenstellend, alle Boote haben Fortschritte gemacht. Wir hatten auch sehr gute Bedingungen und mussten nur wegen der Hitze ein paar Abstriche machen. Wenn es jenseits von 30 Grad war, haben wir mal ein paar Kilometer weggelassen, ansonsten haben wir voll durchgezogen“, berichtet U23-Bundestrainer Christian Viedt. Die Ruderer konnten oft auf spiegelglattem Wasser trainieren und in den neuen Formationen viele Kilometer abreißen.

U23-Achter macht großen Sprung

Die Bootsbesetzungen für die U23-EM wurden kurz vor dem Trainingslager bekannt gegeben. In Ratzeburg konnten sich die neuen Formationen gut einfahren. Vor allem der U23-Achter machte dabei einen großen Sprung. „Sie sind zusammengewachsen, als Mannschaft und technisch“, berichtet Viedt: „Aber auch die anderen Boote haben sich in der intensiven Zeit im Trainingslager entwickelt.“

Messbootfahrten unterstützen das Zusammenspiel

Beim Zusammenspiel der neuen Formationen haben auch die Messbootfahrten geholfen, die gleich in den ersten Tagen vor Ort durchgeführt wurden. „Da konnten wir nochmal feinjustieren. Die Messbootfahrten bringen uns auf jeden Fall weiter. Manchmal untermauern sie das, was das Trainerauge vorher schon gesehen hat, manchmal bringen sie noch neue Impulse“, so Viedt.

„Letzter Feinschliff“ im finalen Trainingslager

Seit Montag ist das U23-Team zurück in Dortmund und wieder mit dem Vierer mit Steuermann vereint, der sein Trainingslager mit Trainer Ralf Müller am Stützpunkt absolviert hatte. Am Donnerstag fährt das ganze Team gemeinsam zum abschließenden DRV-Trainingslager nach Essen. Dort stehen noch Relationsrennen und „der letzte Feinschliff an“, so Viedt: „Das wird die direkte Wettkampfvorbereitung auf die EM.“ Ernst wird es dann am 5./6. September, wenn bei den U23-Europameisterschaften in Duisburg die Medaillen ausgefahren werden.

25.08.2020 | von Felix Kannengießer

Die Teams aus dem U23-Bereich sind im Trainingslager zusammengewachsen.

Ein Sonderlob verdiente sich der U23-Achter, der große Fortschritte gemacht hat.

Auch die anderen U23-Boote haben sich entwickelt. Der Vierer ohne Steuermann und der Zweier ohne Steuermann trainierten in Ratzeburg. Der Vierer mit Steuermann bezog sein Trainingslager am Stützpunkt in Dortmund.

Fotos: Detlev Seyb

 

Termine

9.-11.10.2020: Europameisterschaften in Posen/Polen

16-18.10.2020: SH Netz Cup in Rendsburg

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de