Großer Konkurrenzkampf bei den U23-Ruderern

Nach dem Umbruch im Kader will sich jeder anbieten. Die Wedau-Regatta in Duisburg hat gezeigt, dass die Nachwuchsruderer eng beisammen liegen.

Bei der Wedau-Regatta in Duisburg sind die deutschen U23-Ruderer erstmals in dieser Saison auf den Achter und den Vierer ohne Steuermann umgestiegen. Dabei mussten die jungen Sportler an einigen Stellen Lehrgeld zahlen, insgesamt blickt U23-Trainer Christian Viedt aber positiv auf die kommenden Wochen bis zur Bootsbildung für die U23-WM, die in diesem Jahr in Sarasota/Florida vom 24. bis 28. Juli stattfinden: „Die guten Ergebnisse im Zweier haben sich noch nicht ganz auf die Mannschaftsboote übertragen, da müssen wir uns verbessern. Aber alle hängen sich voll rein, der Konkurrenzkampf ist groß.“

Zwei Vierer schaffen die große Hürde

Am Samstag verteilten sich die U23-Ruderer auf fünf Vierer ohne Steuermann, die sich mit starker nationaler und internationaler Konkurrenz konfrontiert sahen. Dazu kam der harte Ausscheidungsmodus: Nur die Sieger qualifizierten sich fürs A-Finale, die Zweitplatzierten für das B-Finale. Zwei U23-Vierer schafften dennoch die große Hürde und erreichten das B-Finale. Hier ging es dann vor allem auf den ersten 1.000 Metern spannend zu, anschließend zogen Sieger Frankreich sowie die beiden niederländischen Vierer davon. Für Olaf Roggensack, Henry Hopmann, Max John und Paul Seiters reichte es zu Platz vier vor der Schweiz. Sönke Kruse, Paul Dohrmann, Mattes Schönherr und Marvin Paul fehlten nur ein paar Hundertstel auf die Eidgenossen.

Spannendes B-Finale im Achter

Am Sonntag ging die U23-Crew mit drei Achtern ins Rennen, von denen es zwei über die Vorläufe ins B-Finale schafften. Der Achter vom Dortmunder Stützpunkt verpasste das A-Finale knapp um nicht einmal zwei Sekunden. Im kleinen Finale reichte es für Leon Schandl, Henry Hopmann, Robin Goeritz, Floyd Benedikter, Olaf Roggensack, Lukas Föbinger, Max John, Paul Seiters und Steuermann Till Martini allerdings nur zu Platz vier. Auf den letzten 500 Metern gaben sie Rang zwei noch ab. Bis dahin war es ein harter Kampf mit dem anderen U23-Boot, das schließlich an die Spitze ruderte: Sönke Kruse, Marvin Paul, Mattes Schönherr, Lukas Geller, Johannes Rentz, Rupert Pretzler, Wolf-Niclas Schröder, Julius Christ und Steuermann Florian Koch siegten im B-Finale vor Chile und dem U23-Achter der Franzosen.

Duos machen auf sich aufmerksam

Im Zweier ohne Steuermann konnten vor allem zwei Duos auf sich aufmerksam machen. Richard Aurich und William Strulick schafften es am Samstag ins A-Finale. Lennert Schönborn und Benedict Eggeling siegten im B-Finale vor Wolf-Niclas Schröder und Marc Kammann. Am Sonntag war das Zweier-Teilnehmerfeld wesentlich kleiner, diesmal landeten die Hamburger Eggeling und Schönborn im A-Finale auf dem fünften Rang.

Viedt: „Tolle Breite im Kader“

„Insgesamt haben wir uns an der einen oder anderen Stelle etwas mehr erwartet, dafür waren auch ein paar Überraschungen dabei. Wir haben eine tolle Breite im Kader und sind gespannt, wie sich die Jungs in den kommenden Wochen entwickeln“, sagt Viedt: „Es braucht natürlich Zeit nach so einem großen Umbruch, wie wir ihn hatten. Wir werden die Ergebnisse in Ruhe einordnen. Jetzt wird ja sowieso erst einmal wieder auf die Zweier umgestiegen.“

Erneuter Umstieg ins Kleinboot

Als nächstes steht für die U23-Ruderer Ende Mai die zweite Kleinboot-Überprüfung in Hamburg an (25./26.5.). Danach werden die U23-Boote vorläufig formiert, für die Internationale Ratzeburger Ruderregatta am 8. Juni und zwei Wochen später die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Brandenburg. Anschließend werden die Rollsitze für die nationalen U23-Boote endgültig verteilt. Dann geht es zum Saison-Highlight nach Sarasota in die USA.

16.05.2019 | von Felix Kannengießer

 

Der U23-Achter um Steuermann Florian Koch konnte sich am Sonntag im B-Finale durchsetzen.

Im Vierer ohne Steuermann lieferten sich die Ruderer heiße Duelle.

Insgesamt hat die Wedau-Regatta die U23-Ruderer wieder ein Stück nach vorne gebracht.

Fotos: Maren Derlien

link

Alle Ergebnisse zur Internationalen Wedau-Regatta in Duisburg vom 11./12. Mai:
http://results.imas-sports.com/wedau-rowing/

Termine

23.05.2019: Präsentation Team Deutschland-Achter in Dortmund

31.05. - 02.06.2019: Europameisterschaften in Luzern/Schweiz

21.-23.06.2019: Weltcup in Posen/Polen

12.-14.07.2019: Weltcup in Rotterdam/Niederlande 

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de