Saisonstart mit vier Achtern beim BaselHead

In der Schweiz kommt es beim ersten Saisonrennen zum Abtasten mit der internationalen Konkurrenz, aber auch zum internen Kräftemessen. Vier Achter vom Dortmunder Leistungszentrum gehen an den Start.

 

Das Team Deutschland-Achter ist wieder im Wettkampf-Modus: Am heutigen Freitag ist die grüne Flotte in Richtung Schweiz aufgebrochen, wo am Samstag mit dem BaselHead die erste Regatta der neuen Saison ansteht. Vier Achter vom Stützpunkt in Dortmund werden auf dem Rhein an den Start gehen, der Deutschland-Achter tritt als Titelverteidiger an.

Die Titelverteidigung ist das Ziel

Seit zwei Jahren findet für den Deutschland-Achter das erste Rennen der Saison in Basel statt, mit dieser neu gewonnenen Tradition wollten die Ruderer auch 2018 nicht brechen. „Für uns ist das ein wunderbarer Einstieg in die Saison. Es ist mal eine ganz andere Veranstaltung, bei der auch der Spaßfaktor hoch und viel Drumherum organisiert ist“, sagt Bundestrainer Uwe Bender: „Dennoch treten wir natürlich an, um zu gewinnen. Dafür sind wir Wettkämpfer.“ Johannes Weißenfeld aus dem Deutschland-Achter pflichtet seinem Trainer bei: „Wir fahren das Rennen zwar aus dem Training heraus, aber wenn wir starten, dann wollen wir auch gewinnen.“

Richard Schmidt muss passen

Im Deutschland-Achter wird Felix Brummel für Richard Schmidt, der noch mit Knieproblemen zu kämpfen hat, einspringen. „Er hat einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Bender. Daneben tritt die Weltmeister-Crew um Hannes Ocik, Malte Jakschik, Jakob Schneider, Torben Johannesen, Maximilian Planer, Felix Wimberger, Johannes Weißenfeld und Steuermann Martin Sauer an. In einem zweiten Achter sitzen der Vierer, der Zweier und die Ersatzfahrer der vergangenen Saison – also Felix Drahotta, Nico Merget, Paul Schröter, Laurits Follert, Eric Johannesen und Malte Großmann – sowie der wieder genesene Christopher Reinhardt und Lars Wichert, der für den verletzten Peter Kluge einspringt. Steuermann ist Jonas Wiesen.

„WM-Fahrer sind gut in Form“

Außerdem starten ein U23-Achter sowie ein Großboot, bestehend aus Nachwuchsfahrern und den Ruderern, die aus dem U23-Team in den A-Kader aufgestiegen sind. All diese Athleten sind schon länger im Training, den Vorsprung haben die WM-Fahrer aber schnell aufgeholt, berichtet Bender: „Der Auftakt nach der Pause war an mancher Stelle etwas holprig, aber jetzt sind alle im Rhythmus. In den Belastungen haben die WM-Fahrer gezeigt, dass sie nichts verlernt haben. Sie sind gut in Form.“

Insgesamt 34 Achter sind gemeldet

Alle vier Achter erwartet in Basel eine Strecke mit Wende über 6,4 km, die im Zeitfahrmodus absolviert wird. Der Deutschland-Achter eröffnet als Titelverteidiger das Rennen, die anderen Großboote nehmen im 30-Sekunden-Takt die Verfolgung auf. Zuvor steht ein Sprint-Rennen über 350 Meter an, auch hier geht das deutsche Flaggschiff als Sieger vom vergangenen Jahr an den Start. Die Konkurrenz ist 2018 aber noch ein bisschen größer geworden: Insgesamt 34 Achter sind gemeldet. Neben den Deutschen schicken auch die Gastgeber aus der Schweiz, die Niederlande, Frankreich und Tschechien mehrere Großboote ins Rennen.

Die Stimmung an der Strecke, die mitten in der Innenstadt liegt, ist dabei mitreißend. Überall am Ufer und auf den vielen Brücken, unter denen das Rennen herführt, versammeln sich die Menschen, um alle Boote anzufeuern. „BaselHead ist ein cooles Event, das viel Spaß macht und auch für die Motivation gut tut“, bestätigt Weißenfeld. Bundestrainer Bender stimmt mit ein: „Wir freuen uns, wieder nach Basel zu kommen.“

16.11.2018 | von Felix Kannengießer

Der Deutschland-Achter auf seinen letzten Trainingskilometern in Dortmund.

Die Boote sind für den Transport verpackt.

Bei BaselHead ist der Deutschland-Achter Titelverteidiger.

Zeitplan

BaselHead am Samstag, 17. November
10.30 Uhr: Sprint des Rois über 350 Meter
14.00 Uhr: Mirabaud Classic Langstrecke über 6.4 km

Termine & Nominierungen

13.12.2018: Felix Award in Dortmund

15.12.2018: Sportler des Jahres in Baden-Baden

28.12.2018 - 13.01.2019: Ski-Trainingslager in St. Moritz/Schweiz

24.02. - 15.03.2019: Trainingslager in Gavirate/Italien

30./31.03.2019: Vortest Zweier ohne Steuermann in Köln

12.-14.04.2019: Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Köln

11./12.05.2019: Internationale Wedau-Regatta in Duisburg

31.05. - 02.06.2019: Europameisterschaften in Luzern/Schweiz

21.-23.06.2019: Weltcup in Posen/Polen

12.-14.07.2019: Weltcup in Rotterdam/Niederlande

17.07. - 04.08.2019: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

12.-21.08.2019: Trainingslager in München

25.08. - 01.09.2019: Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim

06.-08.09.2019: SH Netz Cup in Rendsburg

 

Felix-Award: Online-Abstimmung zur Sportlerwahl NRW 2018 (nominiert: Deutschland-Achter)
nrw-sportlerdesjahres.de

Hamburgs Sportler des Jahres: Online-Abstimmung (nominiert: Torben Johannesen)
Hamburger Abendblatt 

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de