Beginn der WM-Vorbereitung in Völkermarkt

Das Team Deutschland-Achter schlägt seine Zelte für das WM-Trainingslager in Österreich auf. Die Achter-Crew ist nach dem EM-Sieg motiviert, auch der Vierer und Zweier ohne Steuermann haben ihre Ziele klar gesteckt.
 

Nach der EM ist vor der WM: Nur drei Tage nach der Titelverteidigung bei der Europameisterschaft geht es für den Deutschland-Achter ins Trainingslager nach Völkermarkt. In Österreich steht für die Ruderer aus dem Achter, Vierer und Zweier von heute bis zum 23. August die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im bulgarischen Plovdiv (9.-16. September) voll im Fokus. Das finale WM-Trainingslager findet Ende August in Dortmund statt. „Alles konzentriert sich jetzt nur noch auf die WM. Ich habe immer den Gedanken daran“, sagt Torben Johannesen aus dem Deutschland-Achter.

Bei der Europameisterschaft im schottischen Glasgow lieferte der Deutschland-Achter ein starkes Finale ab und hielt die Konkurrenz in Schach. „Unsere Taktik ist genau aufgegangen“, sagt Johannesen, der die Einbindung in die European Championships als äußerst positiv empfunden hat: „Das war schon etwas Besonderes, eine super Veranstaltung mit einem tollen Flair. Alles war groß aufgezogen, es hat Spaß gemacht.“ Auch Bundestrainer Uwe Bender war mit dem langen Wochenende in Schottland zufrieden, vor allem sportlich: „Das war eine Top-Leistung, das Tempo im Finale war enorm hoch.“

Johannesen: „Unsere Rennhärte erhalten und weiter ausfeilen“

Der EM-Titel gibt Hannes Ocik, Richard Schmidt, Malte Jakschik, Jakob Schneider, Torben Johannesen, Maximilian Planer, Felix Wimberger, Johannes Weißenfeld und Steuermann Martin Sauer noch einmal den richtigen Schub für das Trainingslager in Völkermarkt, denn dort wartet wieder harte Grundlagenarbeit. „Wir werden weiter umfangreich trainieren, um die Ausdauer weiterzuentwickeln. Am Ende gilt es dann, in die Wettkampfgeschwindigkeit reinzukommen, aber da mache ich mir keine Sorgen. Das Tempo ist eine unserer Stärken“, sagt Bender. Nur zwei freie Tage lagen zwischen dem EM-Titel und der Abreise nach Österreich. Johannesen hat kein Problem damit, direkt wieder den Schalter umzulegen: „Wir wollen unsere Rennhärte erhalten und weiter ausfeilen. Wir haben alle das gleiche Ziel vor Augen.“

Auf die EM hatte sich das Team Deutschland-Achter am Ruderleistungszentrum in Dortmund vorbereitet, nun geht es nach Völkermarkt, wo die Athleten auch im vergangenen Jahr vor dem WM-Titel in Florida ihr Trainingslager abhielten. „Der Tapetenwechsel tut uns jetzt auch mal ganz gut. Völkermarkt ist ein gutes Trainingsrevier“, findet Bender. Auf die heißen Temperaturen sind die Sportler vorbereitet. „Direkt am Hotel liegt ein Badesee, da können wir uns abkühlen“, erzählt Johannesen.

Schönberg: „Ruhe in Völkermarkt wird uns gut tun“

Auch der Vierer und der Zweier ohne Steuermann freuen sich auf das Trainingslager in Völkermarkt und wollen dort weiter an der perfekten Form für die Weltmeisterschaften arbeiten. Beide Boote landeten bei der EM hinter ihren Erwartungen. Felix Drahotta, Peter Kluge, Nico Merget und Felix Brummel hatten sich eigentlich eine Medaille vorgenommen, stattdessen ihnen nur das B-Finale, das sie am Ende gewannen. „Das Ergebnis der EM war schon enttäuschend, aber wir haben es analysiert und werden die Probleme in den Griff bekommen. Wir sind voll motiviert und wollen den Worten Taten folgen lassen. Die Ruhe in Völkermarkt wird uns dabei gut tun“, meint Vierer-Bundestrainer Tim Schönberg.

Zweier will „dran bleiben“

Laurits Follert und Paul Schröter ruderten bei der EM auf einen guten zweiten Platz im B-Finale. Geliebäugelt hatten sie zwar mit dem A-Finale, doch im Halbfinale kam ihnen die Welle eines Kamerabootes in die Quere und die harte Konkurrenz im Zweier ohne Steuermann war etwas abgezockter. Nun steht die WM vor der Tür. „Es ist nicht einfach, direkt im Konzert der Großen mitzusingen. Wir haben einige Erfahrungen gesammelt und müssen weiter dran bleiben“, sagt Zweier-Trainer Christian Viedt.

08.08.2018 | von Felix Kannengießer

Bei der EM in Glasgow konnte sich der Deutschland-Achter als Sieger feiern lassen.

Im Trainingslager in Völkermarkt wartet eine schöne Kulisse auf die Ruderer.

Auch zum Rudern ist das Trainingsrevier in Österreich optimal.

Der Zweier und Vierer ohne Steuermann haben sich ihre Ziele für das Trainingslager gesteckt.

Fotos: Detlev Seyb

Termine

Samstag, 17.11.2018: BaselHead in Basel/Schweiz

Samstag/Sonntag, 1./2.12.2018: Ergotest und Langstrecke in Dortmund

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de