Seriensieger Schmidt/Jakschik wieder vorn

Das Duo siegt bei der Zweier-Überprüfung in Montemor-o-Velho vor Johannesen/Weißenfeld - zum vierten Mal in Folge.

Sie sind im Zweier nicht zu schlagen: Richard Schmidt und Malte Jakschik haben zum vierten Mal in Folge die Zweier-Überprüfung des Team Deutschland-Achter gewonnen. Wieder – ebenfalls zum vierten Mal – verwies das erfahrene Duo in Montemor-o-Velho (Portugal) Torben Johannesen/Johannes Weißenfeld auf den zweiten Platz. Dritte wurden Nico Merget/Felix Brummel, gefolgt von Laurits Follert/Jakob Schneider.

Bei anspruchsvollen, aber fairen Gegenwind-Bedingungen waren es Follert und Schneider, die dem Rennen ihren Stempel aufdrückten. Sie lagen bis zur Streckenhälfte in Führung, mussten dann aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Schmidt/Jakschik zogen vorbei, gefolgt von Johannesen/Weißenfeld – und schließlich schoben sich auch Merget/Brummel auf den letzten 500 Metern auf den dritten Platz vor. „Für uns beide ist dies eine Bestätigung, wie es in den vergangenen Jahren gelaufen ist“, freute sich Jakschik über den erfolgreichen Start ins Olympia-Jahr: „So kann es gerne weitergehen.“

Das B-Finale, das 15 Minuten später auf der Regattabahn in der Nähe von Coimbra gestartet wurde, gewann der Zweier mit Paul Gebauer und Wolf-Niclas Schröder knapp vor dem Duo Felix Wimberger/Olaf Roggensack, das bis 250 Meter vor dem Ziel in Führung gelegen hatte. Hannes Ocik/Christopher Reinhardt kamen auf Rang drei vor Marc Leske/Malte Großmann. Der Zweier mit Maximilian Planer und Maximilian Korge konnte nicht starten, weil Maximilian Planer aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mit nach Portugal reisen konnte. 

„Gewaltige Konstanz in der Spitze“

„Das A-Finale hat gezeigt, dass wir eine gewaltige Konstanz an der Spitze haben. Jetzt müssen wir überlegen, was wir daraus machen. Die Bootsbildung wird ein schwieriger Prozess, was einige Positionen betrifft“, meinte Bundestrainer Uwe Bender. Die Trainer zogen sich nach dem Zweiertest zurück und berieten sich im Hinblick auf die Bootsbesetzung des Deutschland-Achters. Für die Bildung des Vierers ohne Steuermann wird es im Laufe der Testwoche auf der Regattastrecke in Montemor-o-Velho weitere Überprüfungen in verschiedenen Vierer-Kombinationen geben.

Weitere Stimmen: 
Torben Johannesen: „Die ersten 500 Metern sind wir nicht gut gefahren. Da haben wir es verschenkt. Es ist ärgerlich, zum vierten Mal in Folge Zweiter zu werden. Aber Richard und Malte sind schon gut gefahren. Wir haben uns in eine gute Position für die Entscheidung der Trainer gefahren.“

Nico Merget: „Wir hatten keine einfache Vorbereitung, waren beide verletzt. Unser Zweier kam nicht gut ins Rutschen. Jetzt sind wir aber mega happy über den dritten Platz. Wir haben bestätigt, dass wir einer der schnellsten Zweier in Deutschland sind.“

Paul Gebauer: „Es lief anders als geplant. Wir wollten nach 1.000 Metern vorne sein, lagen aber auf Platz drei. Aber wir sind konstant durchgefahren und haben es im Zielsprint über den Kampf gelöst. Ich habe immer nur daran gedacht, dass wir unsere Olympia-Chance so groß wie möglich halten wollten.“

28.01.2020 | von Carsten Oberhagemann

Die Seriensieger Richard Schmidt und Malte Jakschik fuhren auch in Montemor-o-Velho auf Platz eins. Gefolgt von Torben Johannesen/Johannes Weißenfeld, Nico Merget/Felix Brummel und Laurits Follert/Jakob Schneider im A-Finale.

Spannend ging es im B-Finale zu: Hier setzten sich Paul Gebauer/Wolf-Niclas Schröder vor Felix Wimberger/Olaf Roggensack, Hannes Ocik/Christopher Reinhardt und Marc Leske/Malte Großmann durch.

Die Athleten aus dem Team Deutschland-Achter gaben am Start alles: Bilder vom Vorlauf am Vormittag.

Fotos: Detlev Seyb

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Zweier-Überprüfung:
A-Finale: 1. Richard Schmidt/Malte Jakschik, 2. Torben Johannesen/Johannes Weißenfeld, 3. Nico Merget/Felix Brummel, 4. Laurits Follert/Jakob Schneider

B-Finale: 1. Paul Gebauer/Wolf-Niclas Schröder, 2. Felix Wimberger/Olaf Roggensack, 3. Hannes Ocik/Christopher Reinhardt, 4. Marc Leske/Malte Großmann

Vorlauf 1: 1. Torben Johannesen/Johannes Weißenfeld, 2. Nico Merget/Felix Brummel, 3. Hannes Ocik/Christopher Reinhardt, 4. Marc Leske/Malte Großmann

Vorlauf 2: 1. Richard Schmidt/Malte Jakschik, 2. Laurits Follert/Jakob Schneider, 3. Paul Gebauer/Wolf-Niclas Schröder, 4. Felix Wimberger/Olaf Roggensack

Termine

03.03.2020: Nationale Zweier-Ausscheidung in München

06.-22.03.2020: Trainingslager in Lago Azul/Portugal

02.04.2020: Pressetermin Team Deutschland-Achter  in Dortmund

10.-12.04.2020: Weltcup in Sabaudia/Italien

01.-03.05.2020: Weltcup in Varese/Italien

17.-19.05.2020: Nach-Qualifikation in Luzern/Schweiz

 

22.-24.05.2020: Weltcup in Luzern/Schweiz

05.-07.06.2020: Europameisterschaften in Posen/Polen

10.-26.06.2020: Trainingslager in Völkermarkt/Österreich

01.-18.07.2020: Trainingslager in Kinosaki/Japan

24.-31.07.2020: Ruder-Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen in Tokio

28.-30.08.2020: SH Netz Cup in Rendsburg

Deutschland-Achter GmbH
An den Bootshäusern 9-11
44147 Dortmund

Telefon: 0231-985125-11
Telefax: 0231-985125-25
info@deutschlandachter.de